Anzeige

Springer-Beteiligung

S Nation Media sticht Telekom bei Rechten für Basketball-Bundesliga aus

S Nation Media - Foto: easyCredit Basketball Bundesliga

S Nation Media gelingt ein erster Coup gegen die Konkurrenz: Der neue Sport-Streamingdienst von Ex-DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sichert sich die Rechte an der Basketball Bundesliga (BBL) ab der Saison 2023/24. Damit zieht der bisherige Rechteinhaber Telekom mit seinem Streamingdienst MagentaSport den Kürzeren.

Anzeige

Der Vertrag zwischen der EasyCredit BBL und S Nation Media läuft für sechs Jahre und beinhaltet die wesentlichen nationalen und internationalen Medienrechte, wie es in einer Mitteilung heißt. S-Nation werde sämtliche Spiele der Liga sowie des BBL-Pokals produzieren und auf der eigenen Plattform, die im Herbst 2023 an den Start gehen soll, ausstrahlen.

Kooperationen mit „Bild“ und ARD vereinbart

Teil des Deals seien darüber hinaus umfassende Kooperationen mit der „Bild“-Gruppe sowie der ARD, um die Reichweite der Wettbewerbe zu erhöhen. Auch einen „Content Desk“ mit Bewegtbild-Material soll S-Nation für Clubs, die Liga und Medienpartner bereitstellen.

Foto: Imago

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass das Präsidium und die Clubs der BBL uns ihr Vertrauen schenken und mit uns den nächsten Wachstumsschritt gehen werden“, sagt Christian Seifert. „Somit haben sich bereits drei Ligen für eine Partnerschaft mit S-Nation Media entschieden“. Zuvor vereinbarte das Medien-Startup, an dem auch Axel Springer beteiligt ist, bereits Kooperation mit der Tischtennis- und der Volleyball-Bundesliga.

th

Anzeige