Anzeige

Lesestoff für Sie – Nr. 20

Das erwartet Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe

Isabelle Schnellbügel ist Strategie-Chefin bei Ogilvy. In der MEEDIA-Titelgeschichte spricht sie über Feminismus und Female Empowerment. Außerdem in der Ausgabe: ein Schwerpunkt zu Out of Home.

Anzeige

Werbung ist Storytelling

Isabelle Schnellbügel plädiert für mehr Reklame-Relevanz. Die Strategie-Chefin von Ogilvy sagt im MEEDIA-Titelinterview: „Werbung muss die wirklich relevanten Geschichten erzählen.“ Das ganze Gespräch von Claudia Bayer finden Sie hier.

Ende des Eiertanzes

Was hat sich die Kommunikation von RTL Deutschland gewunden, wenn es um Anfragen zum neuen „Stern“-Chefredakteur Gregor Peter Schmitz und dem Abgang von Florian Gless ging. Stets wurde auf den großen Umbau der Führungsstruktur im 2. Quartal verwiesen. Dabei hätten die Personalien durchaus vor dem höchst komplizierten Chefredakteurs-Gebilde bestätigt werden könne. Alle Details, zusammen getragen von Gregory Lipinski, lesen Sie hier.

Kunst und Kommerz am Bau

Wandgemälde in Städten sind auf jeden Fall ein Hingucker. Auch für Marketing-Zwecke lassen sich die Werke als besondere Spielart des OOH-
Marketings nutzen. Fehlende Reichweite machen sie durch Charme und Einzigartigkeit wett. Mittlerweile können Murals auch in laufende OOH-Kampagnen eingebunden werden. Und der Entstehungsprozess lässt sich hervorragend auf Social Media begleiten. Den Artikel von Frank Puscher lesen Sie hier.

Massenmedium Out of Home

Wer Massenmedium sagt, denkt meist an TV. Dabei ist Außenwerbung längst auch ein echtes Massenmedium. Und dank digitaler Aufrüstung als Digital out of Home macht Außenwerbung klassischen Werbeträgern wie
TV und Print immer stärkere Konkurrenz. Wir haben Media- und Kreativ-Agenturen zum Spannungsfeld OOH und klassische Medien befragt.
Antworten hat Reiner Kepler in diesem Artikel gefunden.

Ein Verband ist nicht genug

Digitale Außenwerbung, äh: Digital out of Home Media, ist der neue heiße Scheiß. Vielleicht auch darum wollen die Digitalos neben dem guten, alten Fachverband Außenwerbung eine zusätzliche Interessenvertretung. Die gibt es jetzt mit dem Institute for Digital out of Home Media, kurz IDOOH. Lautmalerisch ausgesprochen: I do. Was da alles getan werden soll, hat Geschäftsführer Frank Goldberg unserem Kollegen Frank Puscher in diesem Beitrag erklärt.

Weitere Themen in dieser Ausgabe

Eine unterhaltsame Lektüre wünscht

Ihre MEEDIA-Redaktion

Anzeige