Anzeige

Nach Betrugsvorwürfen

Weitere Partner wenden sich von Fynn Kliemann ab

Fynn Kliemann hat via Instagram eine Bedenkpause angekündigt – Foto: Imago / Horst Galuschka

Nach den schweren Betrugsvorwürfen hat Fynn Kliemann ein weiteres Statement auf Instagram veröffentlicht. Darin heißt es, er brauche Zeit, „um Klarheit über die Details“ zu bekommen. Derweil hat mit Viva con Agua der nächste Geschäftspartner die Zusammenarbeit mit dem Influencer beendet.

Anzeige

Nachdem das „ZDF Magazin Royale“ den mutmaßlichen Maskenbetrug um Fynn Kliemann und seine Partner-Firma Global Tactics offengelegt hat, steigt der Druck auf den Influencer. Kliemann soll nach recherchen vom „ZDF Magazin Royale“ seine „oderso“-Schutzmasken nicht wie behauptet fair in Portugal, sondern in Bangladesch und Vietnam produziert haben lassen. Der Modehändler About You nahm die Masken als Reaktion auf die Anschuldigungen aus dem Sortiment. Auch die Non-Profit-Organisation Viva con Agua gab nun bekannt, die Zusammenarbeit mit Kliemann zu beenden. „Wir beenden daher alle Geschäftsbeziehungen zwischen Viva con Agua und Fynn Kliemann, inklusive aller angegliederten Unternehmen“, teilt das Unernehmen in einer Stellungnahme auf seiner Website mit. Die Berichterstattung über Kliemann und Global Tactics sei bestürzend und habe das Unternehmen getroffen. Die geschilderten Vorgänge stünden „in krassem Gegensatz zu unseren Werten und unserer Vorstellung von gemenwohlorientiertem Unternehmertum“, begründet Viva con Agua die Entscheidung.

Am Montagabend verkündete Kliemann in einer kurzen schriftlichen Erklärung, dass er sich zu den Anschuldigungen erklären wolle, doch erstmal Zeit dafür brauche, wegen eines „riesigen Knotens im Kopf“:

Wann sich der YouTuber und Unternehmer zu den Vorwürfen äußern wird, gab er nicht bekannt. Erst vor wenigen Tagen hatte Kliemann ein erstes Statement auf seinem Instagram-Profil veröffentlicht, in dem er sich um eine Einordnung der Dinge bemühte. Das Video wurde bisher über 1,9 Mio. Mal aufgerufen und hatte für gemischte Reaktionen gesorgt.

Anzeige