Anzeige

Fragebogen

Kopf frei per Hochdruckreiniger

Sachsenhausen Feierabend

Foto: privat

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Christoph Sachenhausen nachgefragt. Er ist Managing Director beim Spieleentwickler Sunday.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause?

Von unserem Office an der Alster bis nach Hamburg-Eimsbüttel brauche ich mit den Öffis und Fußweg meist 30 Minuten. Im Sommer geht’s mit dem Fahrrad etwas schneller: Je nachdem wie der Wind steht, sind da 15 Minuten drin.

Was tun Sie auf dem Heimweg?

Meistens reflektiere ich, was den Tag über passiert ist und denke über die größten Herausforderungen für den Rest der Woche nach. So kann ich den Weg nutzen, um auch mit dem Tag abzuschließen.

Was ist für Ihre Work-Life-Balance unersetzlich?

So richtig abschalten kann ich nur beim Brazilian Jiu Jitsu. Wenn gerade ein hochmotivierter, durchtrainierter 90kg-Hühne auf dich zugestürmt kommt und versucht dir das Leben schwer zu machen, dann bleibt nicht mehr viel Raum zum Grübeln. Da kriegt man den Kopf frei, und zwar mit dem Hochdruckreiniger.

Und für wen sind Sie unersetzlich?

Ich glaube Familie, Freundin und Freunde fänden es doch ein bisschen doof, wenn ich auf einmal weg wäre.

Zur Person

Christoph Sachsenhausen war vier Jahre bei About You. Er war dort für das mobile Geschäft zuständig und verhalf der About You App zum Durchbruch. Im Sommer 2019 wechselte Sachsenhausen zu Sunday. Der Spieleentwickler baut sehr leichtgewichtige Spiele für zwischendurch. Eines der letzten Projekte war „Cats Escape“ mit über 60 Millionen Downloads. 

Wann waren Sie das letzte Mal richtig spontan?

Im letzten Skihotel war der Wellnessbereich so umwerfend, dass wir spontan noch einen Tag länger geblieben sind.

Und was bremst Sie leider immer wieder aus?

Meistens stehe ich mir nur selber im Weg, durch zu viel grübeln. Und ich habe die Hoffnung, dass diese Erkenntnis schon ein erster Schritt in Richtung Besserung ist.

Wohin träumen Sie sich in die Ferne?

Ich träume mich gerne an fremde Orte mit fremden Kulturen, die so anders sind, dass ich sie mir noch nicht mal vorstellen kann.

Haben Sie einen guten Film- oder Serien-Tipp für uns?

Mein Aktueller Tipp: „The Expanse“, das ist sozusagen „Game of Thrones“ im Weltraum. Eigentlich war die Serie nach der dritten Staffel abgesetzt, aber Jeff Bezos hat sie gekauft und für Amazon Prime weiter produziert, weil er selber großer Fan war. Wenn man sich seine letzten Weltraumabenteuer anschaut, dann versteht man gut, warum.

Ihr Lieblingsbuch heißt …

Als Jugendlicher habe ich sehr viel Fantasy gelesen, darunter Tolkien und Terry Pratchett. Inzwischen sind es eher business-bezogene Sachbücher. Große Aha-Momente hatte ich beim Lesen von „15 Commitments of Conscious Leadership” von Jim Dethmer und „The Hard Thing about Hard Things” von Ben Horowitz.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt …

Meine Freundin kennt in der Regel alle tollen Restaurants in Hamburg und ich lasse mich sehr gerne von ihr entführen, weil sie immer wieder neue entdeckt.

Fankurve oder Theatersaal?

Eigentlich mag ich keine Massenveranstaltungen. Dann lieber ein Treffen im kleinen Kreis mit den richtigen Leuten oder direkt Eskapismus in eine andere Welt in Form von Filmen, Serien, YouTube oder Games.

Von der Stange oder nach Maß?

Als Minimalist und Sparfuchs, was materielle Dinge angeht, lieber von der Stange.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Für Erfahrungen, also tolles Essen, Reisen oder eine Wohnung, in der ich mich wohl fühle, gebe ich gerne den einen oder anderen Euro aus.

Und was gehört zu Ihren Guilty Pleasures?

Ich lasse mich viel zu oft von meinem Handy und dem Internet fesseln. Natürlich ist das teilweise mein Job, aber tatsächlich bin ich sehr anfällig für den Konsum von Reddit, Tiktok, YouTube und Mobile Games – und den vielen kleinen Dopamin-Schüben, die sie alle mit sich bringen.

Der Sinn des Lebens ist …

Dem Leben einen Sinn zu geben. Entweder das oder alternativ die Entropie im Universum zu erhöhen.

Und irgendwann werden Sie ganz sicher …

Jedem Menschen auf der ganzen Welt mit den Smartphone-Spielen von Sunday mindestens zehn Minuten Freude bereitet haben.


Noch nicht genug Dopamin-Schübe? Schreiben Sie uns gerne an feierabendmacher@meedia.de

Sachsenhausen frühere Feierabendmacher
Torben Sieb, Virpy Richter, Stephan Dahm, Tina Schäfer

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken,

Anzeige