Anzeige

Retro-Kampagne

DMB vs. DDB

Demner, Merlicek & Bergmann nutzte die Personalsuche von DDB für eine eigene Recruiting-Kampagne – Teaser: BOB Award 2010

Wenn eine Agentur einen neuen Standort öffnet, braucht sie dort auch Mitarbeiter. Und was liegt da näher, als die von der heimischen Konkurrenz abzuwerben? In Österreich hatte DDB 2010 allerdings die Rechnung ohne Demner, Merlicek & Bergmann (DMB) gemacht.

Anzeige

DDB eröffnete Mitte des Jahres 2010 einen österreichischen Standort. Bereits ein gutes halbes Jahr vorher suchte die Agentur mit einer ganzseitigen Anzeige im österreichischen „Horizont“ Mitarbeiter. Darin hieß es: „Die gute Nachricht: Wir suchen Artdirektoren, Texter, Konzeptioner, Channel-Planner, Social-Media-Manager (…). Die schlechte Nachricht kann sich die Branche ja denken.“

DDB-Anzeige in der österreichischen „Horizont“

Die österreichische Kreativschmiede Demner, Merlicek & Bergmann (DMB) konnte sich dies offenbar nicht denken und wollte die offensive Mitarbeiter-Abwerbungsaktion von DDB auch nicht auf sich beruhen lassen. Außerdem suchte DMB eigenen Angaben zufolge zu dieser Zeit selbst neues Personal. So überlegten sich die Österreicher einen Weg, aufzudecken, dass Mitarbeiter mit hip klingenden Jobbezeichnungen wie Channel-Planner bis dato nicht einmal im Hauptquartier der Agentur in Deutschland existierten. DMB rief dafür bei den einzelnen DDB-Standorten in Berlin, Düsseldorf und Hamburg an und verlangte die Social-Media-Manager sowie Channel-Planner zu sprechen. Tatsächlich gab es diese dann wirklich nirgends. Die Anrufe wurden aufgezeichnet und später unter anderem auf YouTube veröffentlicht.

Anruf von DMB bei DDB, Berlin
Anruf, bei DDB Düsseldorf
Anruf bei DDB Tribal in Hamburg

Durch den Einsatz von Social Media konnte laut DMB mit einem Media-Budget von null Euro viel Aufmerksamkeit erzeugt werden. „DMB vs. DDB“ wurde zum Stadtgespräch, obwohl das Thema eigentlich nur für die Werbebranche relevant ist.

Resonanz in Fachmedien und im Social-Web
Nachdem zuvor DDB mit provokanten Anzeigen auf Personalsuche in Österreich war,
drehte Demner, Merlicek & Bergmann den Spieß um, nahm die Turbulenzen bei DDB zum
Anlass und suchte dann wiederum nach fähigem Personal in Deutschland.

Laut DMB wurden durch die Aktion 18 Bewerbungen generiert. Dazu kamen zahlreiche Gratulationsmails von Konkurrenten und Kunden sowie einige Presseartikel.

Interview

Das Macher-Interview zur Kampagne

Credits:
Kampagne: K10162 (Fischer’s Archiv #179)

Ziel: Personalakquisition, Eigenwerbung
Zielgruppe: Kreativdirektoren, Artdirektoren, Texter, Berater, Strategen, Onliner
Veröffentlichung: 01/10 – 06/10
Eingesetzte Medien: Anzeige, Banner, Social Media

Auftraggeber/Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann, Wien, Francesco Bestagno, Alexander Hofmann, Mariusz Jan Demner (Kreativkonzept), Siegfried Kaufmann (Beratung), Francesco Bestagno (Art Director), Claudia Strauß (Grafik), Alexander Hofmann (Text)

Anzeige