Anzeige

Führungsduo

MDR schafft Chefredaktion für Information und Innovation

Julia Krittian, medienübergreifende MDR-Chefredakteurin und Matthias Montag, stellvertretender Hauptredaktionsleiter und Leiter Produktmanagement und Plattformstrategie – Foto: MDR / Memofotografie

Der MDR bastelt an seiner Struktur und schafft eine Chefredaktion für Information und Innovation. Julia Krittian, derzeit Unternehmenssprecherin des MDR, wird medienübergreifende Chefredakteurin. Das Haus möchte mit dem Umbau die digitalen Informationsangebote besser vernetzen.

Anzeige

Zum 1. August wird Julia Krittian medienübergreifende Chefredakteurin, stellvertretender Hauptredaktionsleiter ist Matthias Montag. Damit möchte der MDR ´die digitalen Informationsangebote der drei Landesfunkhäuser mit der Programmdirektion Leipzig vernetzen. Aus ihren Positionen scheiden wiederum die amtierende Chefredakteurin Hörfunk Jana Hahn und der aktuelle Chefredakteur Torsten Peuker aus. Sie sollen dem Haus in „verantwortlichen Positionen“ erhalten bleiben.

Krittian ist künftig für die MDR-weiten Informationsangebote auf allen Ausspielwegen verantwortlich. Dazu zählen neben Aktuell, die Redaktionen Wirtschaft und Ratgeber, politische Magazine und Reportagen, Osteuropa und Dokumentationen, der MDR Nachmittag, Brisant, das MDR Hauptstadtstudio sowie mehrere Auslandsstudios. Hinzu kommt die publizistische Gesamtverantwortung für das digitale Informationsangebot aus der Programmdirektion Leipzig und den drei Landesfunkhäusern – die inhaltliche Verantwortung verbleibt bei den Häusern in Magdeburg, Erfurt und Dresden, heißt es.

Montag, ist derzeit Geschäftsführer der MDR- und ZDF-Digitalagentur ida. Er verantwortet in seiner künftigen Funktion als Stellvertreter und Leiter Produktmanagement und Plattformstrategie die Produktstrategie, -steuerung und -innovationen- den digitalen Know-how-Transfer und bearbeitet Bereiche wie Voice / Audio und Machine Learning.

Das bedeutet der Umbau

Der Plan sieht wie folgt aus: Künftig übernimmt jeweils ein Standort die inhaltliche Steuerung eines digitalen Angebots und Ausspielwegs. Klappen soll das durch Teams vor Ort, die auf diese Plattformen spezialisiert sind. MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer sagt zu den Plänen: „Wir denken unsere Inhalte und darum auch unsere Strukturen und Prozesse konsequent neu. Wir streben noch mehr digitale Geschwindigkeit, innovative und perfekt entwickelte Produkte sowie multimediale Erzählformen an, ausgerichtet an den Bedürfnissen der Menschen in Mitteldeutschland. Zudem wird Julia Krittian durch Kommentierung und Moderation eine der prägenden Stimmen des MDR werden.“

Die 41-jährige Krittian ist derzeit Unternehmenssprecherin und Mitglied der MDR-Geschäftsleitung. Nach einem Volontariat beim WDR kehrte sie zum MDR zurück und war von 2007 bis 2019 Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio.

tb

Anzeige