Anzeige

Etatgewinn

Thjnk München macht globale Kampagne für Jimdo

Das Geschäftsführer-Duo von Thjnk München: Thomas Canzar (li.) und Hans-Peter Sporer – Foto: Thjnk

Jimdo, der internationale Anbieter für Webseiten-Baukästen, hat seinen globalen Kreativetat vergeben. In einem Screening überzeugte der Münchener Thjnk-Standort gegen weitere Mitbewerber.

Anzeige

Vor genau 15 Jahren gründeten Matthias Henze, Christian Springub und Fridtjof Detzner den Anbieter von Webseiten-Baukästen Jimdo. Seitdem hat sich das Unternehmen mit Ablegern in San Francisco und Tokio gut gehalten – wenn auch in aller Stille. Nun wollen Matthias Henze (CEO) und seine Kompagnions dem Hamburger Dienstleister, der inzwischen sein Angebot rund um das Internet erweitert hat, neuen Schwung verleihen und mit einer globalen Kampagne durchstarten. Das Unternehmen hatte übrigens bereits 2019 sein komplettes Branding geändert.

Für die Kreation der neuen Kommunikation wird der Münchener Thjnk-Standort verantwortlich sein. Das Team um Thomas Canzar und Hans-Peter Sporer konnte sich im wortwörtlichen Sinne über Nacht in einem Screening gegen andere Mitstreiter durchsetzen. Über Nacht, weil die Ansprechpartner am Standort in San Francisco sitzen.

Die Kleinsten im Blick

Die Kampagne soll, so Thjnk-München Beratungsgeschäftsführer Thomas Canzar, genau das widerspiegeln, worum es bei Jimdo geht. Nämlich, dass sich bei Jimdo nicht alles um das Produkt, also den Webseiten-Baukasten dreht. Vielmehr soll hervorgehoben werden, dass der Kern der Aktivitäten darin besteht, den kleinsten und viel zu wenig beachteten Unternehmen, also den Jimdo-Kunden, unter die Arme zu greifen und sie bestmöglichst zu unterstützen. „So dass sie sich auf das konzentrieren können, was ihre Leidenschaft und der Grund ihrer Selbstständigkeit ist“, so Canzar.

So lag es nahe eine Kampagne zu entwickeln, die zeigt, wie einfach es für Selbstständige sein kann, bestmöglich im Netz vertreten zu sein. „Doch Selbstständigkeit ist nicht einfach, sondern der Wahnsinn“, meint Hans-Peter Sporer, Kreativgeschäftsführer von Thjnk München. Diesen Wahnsinn, den Selbstständige tagtäglich zu bewältigen haben, habe man darum zum Kern der Kampagne gemacht.

Sämtliche Assets von Online, Social über OOH bis hin zu TV werden aktuell in den USA durch Jimdo produziert und kommen auch in Deutschland crossmedial zum Einsatz. Speziell für Deutschland wird es neben der Markenkampagne noch eine sogenannte Durchstart-Initiative geben, bei dem Selbstständige 10.000 Euro Starthilfe für ihr Business sowie inhaltliche Unterstützung durch Jimdo gewinnen können.

Anzeige