Anzeige

Rebranding

Otto launcht neues Corporate Design mit bunter Out-of-Home-Kampagne

Neben den Produktmotiven gibt es auch übergelagerte Motive, die Bezug auf den Plakatstandort nehmen. Hier Ahoi für Hamburg – Foto: Otto

Otto hat sich eine neue Hausschrift und ein frisches Corporate Design verpassen lassen. Das Rebranding ist jetzt als knallbunte Out-of-Home-Kampagne in Hamburg, Köln und Berlin zu sehen.

Anzeige

Vor einem Jahr hatte die Otto seinen Etat zur Überarbeitung des Corporate Designs an Mutabor vergeben. Ein halbes Jahr später präsentierten die Hamburger einen überarbeiteten, bunten Auftritt. Die Schrift wurde dabei nicht angetastet. Jetzt folgte der nächste Schritt: die Einführung einer neuen Hausschrift, Otto Play.

Wobei der Name Play Programm ist. Denn so vielfältig wie das Angebot des Versandhändlers sind auch die Möglichkeiten der Schrift, mit der von Produkt zu Produkt unterschiedlich gespielt wird. Die einzige Gemeinsamkeit: Angelehnt an den Firmennamen hat jede zugeordnete Bezeichnung vier Buchstaben.

Otto-Instagram-Kanal

Entsprechend heißt auch die zum Design gelaunchte Kampagne: „Dein Leben in vier Buchstaben“. In ihr wird eine Teekanne zur „Time“, die Spielekonsole zu „Play“ oder der selbsttätige Staubsauger zu „Robo“. Dabei ist jeder Buchstabe individuell gestaltet, bezieht sich dabei aber immer darauf, wie Otto sein soll: expressive, simple, personal und confident. Also: ausdrucksstark, einfach, persönlich und selbstbewusst.

Für jede Tonalität wird die neue Hausschrift unterschiedlich interpretiert

Um das noch zu unterstreichen, wird bei der Ausspielung der Kampagne bewusst auf die heute so üblichen Plakatstellen am Rand von großen Ein- und Ausfallstraßen verzichtet. Vielmehr wurden die Plakate an Bauzäunen geklebt, die schon mal bis zu 90 Meter lang sein können. Damit soll erreicht werden, dass sich die Passanten tatsächlich mit der bunten Botschaft aus Hamburg auseinandersetzen.

90-Meter-Bauzaun – Foto: Otto

Neben den Plakaten wird die Kampagne auch auf Social Media, im Otto-Newsletter und auf diversen Performance Displays gespielt.

Mock-up: Otto

Credits:
Auftraggeber: Otto, Hamburg, verantwortlich: Alexander Rohwer (Director Brand & Advertising), Rodja Schmitz-Hübsch (Product Lead Marketingkommunikation), Ivo Friedburg (Brand Experience Designer), Janis Zinke-Hüge (Creative Lead Designer); Agenturen: Mutabor, Hamburg, Heinrich Paravicini (Chief Creative Officer), Anne Wolkodaw (Associate Partner/Client Service Director), Ben Erben (Executive Creative Director), Jonas Möllenbeck (Creative Director), Melissa Mlynek (Senior Designer), Kari Massey, Phuong Mai Dang, Robin Detterbeck (Designer); C/O Setzkorn Kemper, Hamburg, Juli Sendrowski (Projekmtamangerin), Stefan Setzkorn (Geschäftsführer); Schriftenentwicklung: Henning Skibbe (Type Director)

Anzeige