Anzeige

Etatgewinn

Agentur Herren der Schöpfung gewinnt digitalen Lead von Startup Aiways

Herren der Schöpfung präsentieren den Aiways U5 SUV als alltagstaugliches Familienauto – Foto: Herren der Schöpfung/Aiways

Die Agentur Herren der Schöpfung hat sich in einem Pitch um ein Startup für Elektrofahrzeuge durchgesetzt. Ab sofort verantwortet die Frankfurter Digitalagentur und Tochterfirma der Liganova Group sämtliche digitale Kommunikationsdisziplinen des chinesischen Unternehmens Aiways.

Anzeige

Das Startup für Elektrofahrzeuge aus China Aiways ist weltweit auf Wachstumskurs und verkauft sein batterie-elektrisches Modell U5 SUV derzeit in Europa in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden und der Schweiz sowie Israel und China.

Um die Bekanntheit der Marke – die in Deutschland über den Elektrohändler Euronics vertrieben wird – in den Märkten zu steigern und den Verkauf anzukurbeln, war Aiways auf der Suche nach Agenturunterstützung. Im Pitch setzten sich die Herren der Schöpfung durch und begleiten Aiways jetzt als digitale Lead-Agentur.

Etat umfasst sämtliche Digitaldisziplinen

Mit dem Vorschlag für eine holistische Kommunikationskampagne mit konsequent digitalem Fokus konnten sich die Frankfurter darüber hinaus auch den Gesamtetat aus sämtlichen Digital-Disziplinen sichern und zeichnet nun neben der Launch-Kampagne auch für die Bereiche Social Media, CRM, Website und Digital Advertising sowie Performance Marketing verantwortlich.

Um das Profil der noch jungen Marke zu schärfen, hat die Agentur für den Aiways U5 SUV eine strategische Positionierung sowie ein kanalübergreifendes Kommunikationsdach entwickelt, das Aiways ersten batterie-elektrischen SUV als umfassendes Gesamtpaket für moderne Familien präsentieren soll.

Mit der Kampagne „Your Way. Just electric“ legt Herren der Schöpfung den Fokus auf diverse Social Channels sowie ausgewählte digitale Medien. Um die Reichweite in der Zielgruppe zu steigern und Interessenten auf die Landingpage der Kampagne zu führen, setzen die Frankfurter zudem auf Out of Home, Print und CRM.

Anzeige