Anzeige

Recherchenetzwerk

Co-Geschäftsführer Simon Kretschmer verlässt „Correctiv“

Simon Kretschmer – Foto: Correctiv

„Correctiv“ muss künftig auf seinen Geschäftsführer Simon Kretschmer verzichten. Der Medienmanager verlässt das Recherchezentrum. In der Mitteilung zur Personalie wird hervorgehoben, wie stabil er das Unternehmen in seiner Zeit als CEO aufgestellt habe.

Anzeige

Simon Kretschmer ist seit 2017 als Gesellschafter Teil des Kuratoriums von „Correctiv“. Ein Jahr später übernahm er zusammen mit Co-Geschäftsführer David Schraven die Leitung des Recherchezentrums. Nun zieht sich Kretschmer von seinem Posten zurück. Ein Schritt, der „nach Weiterentwicklung, starkem Wachstum und erfolgreichem Ausbau“ der Marke erfolgt. Für die zukünftige Organisation hat Kretschmer zudem einen Entwicklungsprozess aufgesetzt, der „Correctiv“ in der nächsten Zeit begleiten wird.

Kretschmer, früher etwa bei Bertelsmann tätig war, zeichnete bei „Correctiv“ für die geschäftliche Entwicklung und den strategischen Ausbau verantwortlich. In seinen Jahren als Geschäftsführer habe er den Marken- und Organisationsaufbau vorangetrieben, die Fundraising-, System- und Projektlandschaft professionalisiert und damit ein nachhaltiges wirtschaftliches Fundament sowie eine tiefe gesellschaftliche Verankerung geschaffen, erwähnt die Mitteilung lobend. So konnte „Correctiv“ unter seiner Co-Führung auf über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Standorten wachsen und die Gesamteinnahmen „wesentlich steigern“.

Das sagen Kretschmer und Schraven zur Veränderung in der Leitung

„Correctiv“ wurde 2014 gegründet und ist laut Unternehmensbeschreibung das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland. Der Fokus der Arbeit liegt auf unabhängigen Recherchen und Faktenchecks, um die Basis für Debatten und Meinungsbildung zu schaffen.

Kretschmer sagt zu seiner Entscheidung: „Die Herausforderungen für den Journalismus waren noch nie so anspruchsvoll und groß. Ein stabiles Fundament, großartige Inhalte und ein innovativer Geist können viel bewegen, sie sind die Grundlage, die Chancen erfolgreich zu nutzen. Wir konnten das gemeinsam erreichen, das macht mich sehr glücklich.“ So habe das letzte Jahr noch einmal alle Erwartungen „erheblich übertroffen“, so Kretschmer. Er sagt: „[Es] bildet einen runden Abschluss einer unglaublich bereichernden Zeit für mich.“

„Er hat uns nicht nur in einer schwierigen Situation geholfen, sondern ‚Correctiv‘ auf eine völlig neue Stufe gehoben. Es ist beeindruckend, wie er uns auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet und ein langfristiges Wachstum sichergestellt hat“, so Schraven über Kretschmers Verdienste. Ihn zu ersetzen, so Schraven, „wird unmöglich sein.“

tb

Anzeige