Anzeige

Effizienzsteigerung

Henkel bündelt Laundry & Home Care und Beauty Care unter einem Dach

Neuer Bereich: „Henkel Consumer Brands“ führt alle Konsumentenmarken und -geschäfte des Düsseldorfer Konzerns unter einem Dach zusammen – Foto: Henkel

Der Dax-Konzern Henkel plant, Laundry & Home Care und Beauty Care im neuen Bereich Consumer Brands zusammenzuführen. Die neue Struktur soll bis spätestens Anfang 2023 etabliert sein und die Konsumentenmarken über alle Kategorien hinweg bündeln – darunter bekannte Marken wie Persil und Schwarzkopf.

Anzeige

Carsten Knobel, CEO von Henkel, sieht in der neuen Struktur die Grundlage für „weiteres, profitables Wachstum“. Er sagt: „Wir schaffen eine Multikategorie-Plattform mit insgesamt rund 10 Milliarden Euro Umsatz. Sie bietet ein breiteres Fundament, um unser Portfolio weiter zu optimieren und aktiv zu gestalten und auf ein höheres Wachstums- und Margenprofil zu bringen. Wir wollen zudem erhebliche Synergien und Effizienzgewinne erzielen, die wir zum Teil für gezielte Investitionen in unsere strategischen Prioritäten wie Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung nutzen werden.“

Vor diesem Hintergrund soll der Fokus stärker auf Produkte mit „attraktivem Wachstums- und Margenpotenzial“ gerichtet werden – über die Maßnahmen des bis Ende 2021 abgeschlossenen aktiven Portfoliomanagements hinaus. Weitere Portfoliomaßnahmen umfassen Verkäufe und Einstellungen von Marken und Geschäften, die nicht zu den künftigen strategischen Kerngeschäften zählen, sowie Übernahmen in Kategorien über alle Konsumentenbereiche hinweg. Die Umsetzung erster Maßnahmen im Beauty Care-Portfolio wird bereits im Laufe des Jahres 2022 erfolgen, heißt es von Henkel.

Führung des neuen Bereichs unter Wolfgang König

Mit schlankeren Strukturen und schnelleren Entscheidungsprozessen werde sich die neue Einheit unter einer Führung auf die Weiterentwicklung des gesamten Konsumgütergeschäftes konzentrieren. Der Integrationsprozess und der neue Unternehmensbereich werden von Wolfgang König (49), derzeit Executive Vice President für Beauty Care, geführt. Bruno Piacenza (56), der seit 2011 als Executive Vice President den Unternehmensbereich Laundry & Home Care von Henkel verantwortet, wird diesen weiterhin führen, mit Wolfgang König eng im Übergangsprozess zusammenarbeiten. Das Unternehmen wird er spätestens Ende 2022 verlassen.

Knobel sagt dazu: „Unter der Leitung von Wolfgang König wird sich das gemeinsame Team darauf konzentrieren, das gesamte Consumer Brands-Geschäft mit schlankeren Strukturen und schnelleren Entscheidungsprozessen voranzubringen. Ich möchte auch meine persönliche Wertschätzung für Bruno Piacenza und seine vielen Leistungen im Laufe von mehr als drei Jahrzehnten bei Henkel zum Ausdruck bringen.“

So sieht die Agenturkonstellation bei Henkel aus

Welche Auswirkungen die Bündelung auf Werbekampagnen und Zusammenarbeit mit Agenturen haben wird, bleibt abzuwarten. Henkel arbeitet in puncto Agenturen traditionell mit den Omnicom-Networks DDB, TWBA und BBDO zusammen, darüber hinaus auch mit kleineren Agenturen wie Wayner Parker Kent. Die Publicis-Agentur MetaDesign erhielt im Frühjahr 2021 den Auftrag, die Dachmarke Henkel zu überarbeiten (MEEDIA berichtete). Durch die Bündelung sind vor allem die Marken Persil, Somat, Bref, Perwoll, Schwarzkopf, Dial, Gliss und Syoss betroffen.

Chief Marketing Officer von Beauty Care ist aktuell Rik Strubel. Bei Laundry & Home Care liegt die Gesamtmarketing-Verantwortung nicht bei einer Person, so die Antwort von Henkel auf MEEDIA-Anfrage nach den Marketing-Verantwortlichkeiten.

Vorläufige Geschäftszahlen für 2021

Auf Grundlage der vorläufigen Geschäftszahlen hat Henkel im Geschäftsjahr 2021 eine „insgesamt gute Entwicklung“ erzielt. Diese sei vor allem auf ein zweistelliges Wachstum im Geschäftsbereich Adhesive Technologies zurückzuführen.

Der Henkel-Umsatz stieg auf 20,066 Milliarden Euro, was einem organischen Wachstum von 7,8 Prozent entspricht. Adhesive Technologies verzeichnete einen Umsatz von 9,641 Milliarden Euro (+13,4 Prozent). Beauty Care verzeichnete einen Umsatz von 3,678 Milliarden Euro (+1,4 Prozent). Laundry & Home Care kommt auf einen Umsatz auf 6,605 Milliarden Euro (+3,9 Prozent).

Für 2022 erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstum zwischen 2 und 4 Prozent; für Adhesive Technologies zwischen 5 und 7 Prozent, für Laundry & Home Care zwischen 2 und 4 Prozent, und für Beauty Care eine negative Entwicklung zwischen -5 und -3 Prozent. Der Rückgang sei im Wesentlichen bedingt durch Portfolioveränderungen einschließlich der Einstellung von Aktivitäten, die nicht zum künftigen Kerngeschäft gehören werden.

rk

Anzeige