Anzeige

Die Analyse der neuesten Netflix-Charts

„Brazen“ entthront „Don’t look up“ im Netflix-Ranking

Quelle: Netflix

Mit „Brazen“ endet der Siegeszug der satirischen Klima-Komödie „Don’t look up“ nach vier Wochen auf Netflix. Auch bei den Serien und Filmen (non-english) werden die bisherigen Favoriten abgelöst. Einzig die mehrsprachigen Serien-Charts bleiben in der aktuellen Wertungswoche in kolumbianischer Hand.

Anzeige

Nur drei Tage hat der US-Thriller „Brazen“ (deutscher Titel: „Verlorene Liebe“) gebraucht, um die bisherige Nummer 1 „Don’t Look Up“ der englischen Film-Charts abzulösen. Die Verfilmung der Romanvorlage von Nora Roberts über die Krimi-Autorin Grace McCabe, die nach dem Mord an ihrer Schwester selbst zur Hobby-Ermittlerin wird, schaffte es auf Anhieb mit 45,34 Millionen gesehenen Stunden an die Spitze der Netflix-Charts und zählt bereits in 93 Ländern zu den Ten Top. „Don’t Look Up“ folgt dem Thriller mit 28,39 Millionen gesehenen Stunden auf Platz 2, 29,81 Millionen weniger als noch in der Vorwoche.

Für den post-apokalyptischen Thriller „Mother/Android“ geht es in der aktuellen Wertungswoche vom 10. bis 16. Januar daher auch einen Platz runter. Die Geschichte über den Aufstand humanoider Roboter wurde 23,27 Millionen Stunden gesehen. Weit dahinter folgt ein weiterer Neueinsteiger der Woche. Die 2019 produzierte Fortsetzung des computeranimierten Kinderfilms „The Secret Life of Pets 2“ wurde 9,39 Millionen Stunden angesehen. Der einzige Dauerbrenner der englischen Film-Charts, die Action-Komödie „Red Notice„, sinkt langsam aber konstant im Ranking und hält sich in der zehnten Woche mit 8,71 Millionen Stunden in der Liste.

Etwas weniger erfolgreich in die englischen Top Ten der Film-Charts stiegen auch ein: das Science-Fiction-Drama „Tides„, eine Geschichte über die Rückkehr von wenigen Auserwählten zur Erde, nachdem diese 200 Jahre zuvor überflutet wurde, mit 8,47 Millionen Stunden, die computeranimierte Abenteuergeschichte „Riverdance„, angelehnt an die traditionelle irische Stepptanzgruppe, jedoch mit steppenden Hirschen, mit 7,86 Millionen Stunden und „The Clovehitch Killer„, einem Kriminalfilm, in dem ein Sohn seinen Vater verdächtig ein Serienmörder zu sein, mit 7 Millionen Stunden.

Der polnische Kriminalfilm „How I fell in Love with a Gangster“ wechselt mit 11,51 Millionen gesehenen Stunden von Platz 3 auf Platz 1 im Ranking der Filme (non-english). Die bisherige Nummer 1, der spanische Horrorfilm „The Wasteland“, übernimmt mit 4,64 Millionen Rang 3 – dazwischen unverändert die Nummer 2 die italienische Liebeskomödie „Four for Dinner“ mit 4,75 Millionen Stunden. Einziger Neueinsteiger der Woche mit 4,44 Millionen Stunden der Krimi-Mystery-Dramafilm aus Indonesien „Photocopier“.

Die englische Serie „Stay Close“ übernimmt mit ihren insgesamt acht Folgen die Führung der englischen Serien mit 53,72 Millionen Stunden. Der Thriller löst damit erstmals den bisherigen Serienliebling „Cobra Kai“ Staffel 4 von Platz 1 ab und verdrängt die Karateserie auf Platz 2 mit 41,24 Millionen Stunden. Gleich drei Fortsetzungen folgen dahinter: „The Witcher 2“ mit 34,35 Millionen und „Emily in Paris 2“ mit 30,02 Millionen Stunden vor dem Neueinsteiger „Cheer 2“ mit 29,08 Millionen. Ganz neu in den Top Ten ist auch das Mystery-Drama „Archive 81„, in dem ein Archivar über mehrere Zeitebenen hinweg ein unheimliches Geheimnis lüftet. In der Liste der Serien mit den meist gesehenen Stunden innerhalb der ersten 28 Tag klettert „The Witcher 2“ von Platz 8 auf Platz 4 hoch.

Bei den nicht englischen Serien bleibt die kolumbianische Telenovela „Café con aroma de mujer“ auf Platz 1 mit einem leichten Anstieg der gesehenen Stunden von 82,98 Millionen auf 98,85 Millionen in der aktuellen Wertungswoche. Erst mit deutlichem Abstand folgt eine weitere kolumbianische Produktion: „The Queen of the Flow 2“ erzielte in der neunten Woche 24,21 Millionen Stunden und damit ein wenig mehr als die mexikanischen Rebellen von „Rebelde 1“ mit 23,88 Millionen. Die dritte Staffel der belgischen Thrillerserie „Undercover“ schafft es als Neueinsteiger der Woche mit 16,83 Millionen auf Platz 6 – zwei Plätze dahinter landet Staffel 1 mit 12,07 Millionen.

Gleich zwei Thriller belegen die ersten beiden Plätze der deutschen Hitliste in der aktuellen Wertungswoche. Dem Action-Thriller „Copshop“ mit Gerard Butler und der Romanverfilmung „Brazen“ folgen die Filmhits „Don’t Look Up“ und der erfolgsversprechende Neueinsteiger der letzten Woche „Mother/Android“. Weiterhin halten sich zum 20-jährigen Jubiläum sechs der acht Harry Potter Filme in den Top Ten.

Top Ten Neflix-Filme in Deutschland vom 10. bis 16. Januar 2022

# Film Vorwoche
1 Copshop neu
2 Brazen neu
3 Don’t Look Up 1
4 Mother/Android 7
5 Harry Potter and the Chamber of Secrets 3
6 Harry Potter and the Half-Blood Prince 8
7 Harry Potter and the Sorcerer’s Stone 2
8 Harry Potter and the Goblet of Fire 4
9 Harry Potter and the Order of the Phoenix 9
10 Harry Potter and the Prisoner of Azkaban 5
Quelle: Netflix

„Stay Close“ führt bereits in der zweite Woche die Liste der deutschen Serien-Charts an. Für „Betty en NY“ geht es weiter aufwärts auf Platz 2. Die Fortsetzung der belgischen Krimi-Serie „Undercover“ landet mit der dritten Staffel auf Platz 7, der Serienneustart der Horror-Serie „Archive 81“ landet auf Platz 10 der Top Ten.

Top Ten Neflix-Serien in Deutschland vom 10. bis 16. Januar 2022

# Serie Vorwoche
1 Stay Close: Limited Series 1
2 Betty en NY: Season 1 6
3 The Witcher: Season 2 3
4 Kitz: Season 1 4
5 Cobra Kai: Season 4 2
6 Emily in Paris: Season 2 5
7 Undercover: Season 3 neu
8 The Witcher: Season 1 7
9 Vikings: Season 6 8
10 Archive 81: Season 1 neu
Quelle: Netflix

Um mehr Transparenz beim Ranking der Filme und Serien zu schaffen, veröffentlicht der Streaminganbieter Netflix seit Anfang November jeden Dienstag auf der Website top10.netflix.com eine Rangliste der Filme und Serien mit den meist gesehenen Stunden, den „Hours Viewed“, der vorangegangen Woche. Die veröffentlichten Daten reichen bis zum 28. Juni 2021 zurück und unterscheiden zwischen den Top-10 für Filme und Serien, English und Non-English. Bezogen auf einzelne Länder gibt es ebenfalls ein Ranking – dieses jedoch ohne Nutzerzahlen.

Anzeige