Anzeige

Fragebogen

Das Homeoffice in Reykjavik

Katharina Kremming

Katharina Kremming leitet die Kommunikation für MessengerPeople. Wenn es um das Thema Conversational geht, ist sie gerne gesehener Gast auf deutschen Veranstaltungsbühnen - Foto: Katharina Kremming

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Katharina Kremming, Senior Communication Managerin bei MessengerPeople, nachgefragt.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause?

Wenn die Ampeln mich mögen, 15 Minuten mit dem Rad.

Was tun Sie auf dem Heimweg?

Podcast hören. Meistens reicht es genau für eine Folge des Spotify Formats „FOMO – was habe ich heute verpasst“ und des „SZ“-Nachrichtenpodcasts „Auf den Punkt“.

Was ist für Ihre Work-Life-Balance unersetzlich?

Freund, Schlaf und mich zum Sport zwingen.

Und für wen sind Sie unersetzlich?

Aktuell für meinen pflegebedürftigen Vater.

Wann waren Sie das letzte Mal richtig spontan?

Während meines letzten Island-Urlaubs. Hier habe ich drei Tage vor Abreise entschieden, dass ich einfach noch drei Wochen von Reykjavik remote arbeite. Was super geklappt hat.

Und was bremst Sie leider immer wieder aus?

Meine Ungeduld, weil ich an mir wichtigen Sachen, dann oft nicht dranbleibe.

Wohin träumen Sie sich in die Ferne?

Ich will einmal in meinem Leben um die Welt geflogen sein mit Zwischenstopps in Japan und Hawaii.

Haben Sie einen guten Film- oder Serien-Tipp für uns?

Definitiv die Serie „Sense8“ auf Netflix. Die Serie folgt acht Menschen an unterschiedlichsten Orten der Welt, die mental eine enge Connection haben. Obwohl sie nicht am gleichen Ort sind, können sie sich sehen und kommunizieren. Für mich eine super faszinierende Vorstellung und dabei geht es auch viel um Empathie und Miteinander über unvorstellbare Grenzen, was mich anspricht.

Und wenn ich doch auch noch einen Film empfehlen darf, dann „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“.

Ihr Lieblingsbuch heißt …

Aktuell – Sachbuch: „Keine Regeln: Warum Netflix so erfolgreich ist“. Roman: „Ástas Geschichte“ vom isländischen Autor Jón Kalman Stefánsson.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt …

Fjöruborðið auf Island.

Fankurve oder Theatersaal?

Konzerthalle.

Von der Stange oder nach Maß?

Von der Stange.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Reisen.

Und was gehört zu Ihren Guilty Pleasures?

Reisen und Gelegenheits-Rauchen.

Der Sinn des Lebens ist …

Maximal viele glückliche Momente, die man in maximal diverse Situation erlebt – egal ob Job, Familie, Freunde, Reisen…

Und irgendwann werden Sie ganz sicher …

Auch ein paar Worte Isländisch sprechen. Vielleicht nach der 10. Reise dorthin, sieben Mal war ich schon dort. 😉


Sie sind auch so ungeduldig, dass Ihr Beitrag endlich hier erscheint? Schreiben Sie uns gerne an feierabendmacher@meedia.de

Arno Schneppenheim, Carlo Szelinsky, Juliane Schoeren, Jörg Simon

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken, aus Medien, aus Agenturen und aus der Tech-Szene.

Anzeige