Anzeige

Arbeitgeber-Kommunikation

Gothaer mit neuer Agentur für Employer Branding

Marco Ziegler und Tina Schwandt, Düsseldorf-Chefs von DWFB – Foto: DWFB

Die Gothaer Versicherung nimmt die Neuausrichtung ihrer Arbeitgebermarke in Angriff und arbeitet zukünftig mit der Agentur Des Wahnsinns fette Beute (DWFB) im Bereich Employer Branding zusammen. Die Düsseldorfer Werber hatten sich zuvor in einem Pitch durchgesetzt.

Anzeige

Junge Menschen auf Jobsuche haben nicht unbedingt eine Versicherung als Top 5 auf ihrer Bewerbungsliste. „Versicherungen im Allgemeinen und die Gothaer im Besonderen bieten eine einzigartige Vielfalt an Jobs mit einer Vielzahl an Benefits. Allerdings gelten Versicherungen bei jungen Menschen immer noch – zu Unrecht – als verstaubt und langweilig“, sagt Alexander Hohaus, Manager Employer Branding bei der Gothaer.

Um dies zu ändern, hat sich das Kölner Unternehmen entschlossen, den Etat für sein Employer Branding auszuschreiben. DWFB ist die neue Agentur für diesen Bereich und hat die Aufgabe, auf Basis der neuen Arbeitgeberpositionierung sowohl eine konzernweite Employer Branding-Kampagne auszuarbeiten als auch einen Relaunch der Karriere-Website vorzunehmen. Zudem soll sie weitere Maßnahmen rund um die Candidate-Journey entwickeln. Das Düsseldorfer DWFB-Büro wurde 2020 gegründet, Stammsitz der Agentur ist das südwestfälische Attendorn.

„Gerade im Bereich digitales Employer Branding können wir auch auf die Expertise unserer Attendorner Kolleginnen und Kollegen zurückgreifen – ein großartiges Teamwork, das sich bereits in vielen Projekten bewährt hat“, sagt Marco Ziegler, Managing Partner von DWFB Düsseldorf. Ihm zur Seite steht Tina Schwandt, Managing Creative Partner.

Nach einem gemeinsamen Kick-off im Januar soll die Zusammenarbeit mit der Gothaer im Frühjahr Fahrt aufnehmen. Im Bereich der Kreation und Markenwerbung hat das Versicherungsunternehmen übrigens gerade einen Pitch gestartet (MEEDIA berichtete).

rk

Anzeige