Anzeige

Jetzt offiziell

Jörg Pilawa soll beim Privatsender Sat.1 zum Quotenmagneten werden

Jörg Pilawa kehrt zu Sat.1 zurück – Foto: Sat.1

Sat.1-Chef Daniel Rosemann holt den langjährigen ARD-Moderator Jörg Pilawa an Bord. Der 56-jährige soll mit neuen Formaten helfen, die Quoten des reichweitenschwächelnden Privatsenders zu verbessern. Seine erste Sat.1-Sendung ist (natürlich) eine Quiz-Show.

Anzeige

Seit Tagen wurde in der TV-Branche spekuliert, dass der langjährige ARD-Moderator Jörg Pilawa wahrscheinlich zum Privatsender Sat 1 wechselt. Jetzt kommt die Bestätigung. Senderchef Daniel Rosemann hat ihn verpflichtet, um neue TV-Formate zu moderieren. „Wir freuen uns, dass Jörg bei Sat 1 ist“, so Rosemann. Geplant ist zunächst eine Show mit dem Namen „Quiz für Dich“. Hier spielen zwei prominente Teams gegeneinander, um Geld für einen Menschen zu sammeln, der einen Schicksalsschlag erlitten hat.

Vorbild hierfür ist eine gleichnamige Quizshow, die Linda de Mol in den Niederlanden moderiert. Ausgestrahlt werden soll das Format bei Sat.1 im Frühjahr zur Prime-Time, produziert von John de Mol. Aber das bleibt nicht die einzige Sat.1-Sendung mit Pilawa. Weitere Formate sollen folgen. Nähere Einzelheiten hierzu ließ Rosemann offen. Es könnte sich um ein Entertainment-Format handeln, heißt es. „Quiz für Dich‘  ist der Auftakt für viele weitere Pläne und Ideen, die wir gemeinsam mit Jörg Pilawa in Sat.1 umsetzen wollen“, so der Senderchef. Damit kehrt Pilawa nach mehr als 20 Jahren zu Sat.1 zurück: „Ich wollte aus meiner Komfortzone raus“, begründet er den Wechsel zurück ins private Lager auf einer digitalen Pressekonferenz. 

Für Sat.1 ist der prominente Neuzugang ein wichtiger Baustein, um den zur ProSiebenSat1.Media SE gehörenden TV-Kanal mehr Quote zu bescheren. Sat.1 leidet seit Jahren unter Reichweitenverlusten. P7S1-Vorstandsmitglied Wolfgang Link, der für Entertainment-Geschäft der Gruppe verantwortlich ist, beauftragte den langjährigen ProSieben-Chef Rosemann im Mai 2021 damit, sich zusätzlich auch um Sat.1 zu kümmern (MEEDIA berichtete). Dadurch sollen die Inhalte der Sender-Marken besser ausgesteuert werden und so höhere Quoten erzielen. 

Rosemann verpasste Sat.1 nach seinem Antritt eine Format-Offensive. Dazu zählt „Die Comedy Märchenstunde“, die bei ihrer Premiere einen Marktanteil von 13,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte. Auch das Comeback der Zocker-Show „Geh aufs Ganze“ glückte und lockte viele Zuschauer an. Doch die geplante Neuausrichtung funktioniert nicht bei allen Formaten. Der Staffelstart der Abnehm-Show „Leben leicht gemacht“ schwächelte jüngst. Grund hierfür könnte sein, dass der Sender das bislang unter dem Namen „The Biggest Loser“ bekannte Format überraschend umbenannte. Das kommt bei den Zuschauer offenbar nicht gut an. Zudem legte die Sendung „Jetzt.Besser.Leben“ mit Claudia von Brauchitsch mit 530.000 Zuschauern oder einem Marktanteil von 1,7 Prozent beim Gesamtpublikum einen Fehlstart hin. 

Weiterer Neuzugang

Auch TV-Moderatorin Birgit Schrowange soll bei Sat.1 mehr Zuschauer anlocken – Foto:Kevin Kölker / Hubert Burda Media

Pilawa ist nicht der erste prominente Neuzugang bei Sat.1. Erst jüngst verschaffte Rosemann der früheren RTL-Moderatorin Birgit Schrowange ein TV-Comeback, nachdem sich die Fernsehmacherin in den beiden vergangenen Jahren eine Auszeit genommen hatte. Schrowange hat sich bei ihrem künftigen Arbeitgeber viel vorgenommen. Sie will in diesem Jahr gleich mit drei neuen Sendungen für Quote sorgen. Dazu zählt das Format „Birgits starke Frauen“. Hier stellt sie im Frühjahr die Lebensgeschichten bekannter und unbekannter Frauen vor. Im Sommer soll zudem ein Reportage-Magazin dazukommen.

Für die ARD ist der Abgang von Pilawa dagegen ein herber Schlag. Der TV-Moderator zählte hier seit 20 Jahren zu einem der beliebtesten Gesichtern. Seine Silvestershow im Ersten sahen mehr als 3,8 Millionen Zuschauer. Doch der ARD bleibt der begehrte TV-Mann noch weit ins Jahr 2022 erhalten. So soll er noch bis Mitte des Jahres am Freitagabend um 18.50 Uhr das „Quizduell“ moderieren. Darüber hinaus wurden bereits alle Folgen der „NDR Quizshow“ mit ihm aufgezeichnet, die in diesem Jahr ausgestrahlt werden sollen.

Anzeige