Anzeige

Führungswechsel

Ex-„Mopo“-Chefin Susan Molzow wird CEO des Jahreszeiten-Verlags

Susan Molzow – Foto: Raimar von Wienskowski

Die frühere „Mopo“-Geschäftsführerin Susan Molzow hat eine neue berufliche Heimat gefunden. Sie wird CEO des Hamburger Jahreszeiten-Verlags und löst in dieser Funktion Heiko Gregor ab.

Anzeige

Wie der Hamburger Jahreszeiten-Verlag mitteilt, übernimmt die ehemalige „Mopo“-Geschäftsführerin ihre neue Aufgabe zum 1. Februar. „Es ist mir eine große Freude, als neue CEO auf den begonnenen Weg der Transformation fortzuführen und die Markenwelten auszubauen, so Molzow. Die Managerin will die Marken in den Bereichen Food, Design & Living, Travel und Luxury weiter stärken und ausbauen. Zum Jalag gehören unter anderem die Zeitschriften „Der Feinschmecker“, „AW Architektur & Wohnen“, „Merian“ und der „Robb Report“. 

Molzow hatte jahrelang die „Hamburger Morgenpost“ geführt und sich damals beim geplanten Verkauf durch die DuMont Mediengruppe bemüht, die Boulevardzeitung im Rahmen eines Management-Buy-Outs selbst zu übernehmen. Am Ende machte jedoch der Verleger Arist von Harpe das Rennen und erwarb den Titel samt Redaktion. Nach ihrem Ausscheiden bei der „Mopo“ zog es Molzow Mitte 2021 als Publisherin zum Delius Klasing-Verlag.

Molzow folgt beim Jalag auf Heiko Gregor, der zunächst vor drei Jahren als CEO bei Hoffmann und Campe X begann und anschließend zum CEO des Jahreszeiten Verlags berufen wurde. Er hatte das zur Ganske Mediengruppe zählende Unternehmen neu ausgerichtet und die digitale Transformation des Unternehmens vorangetrieben. Sebastian Ganske, Vorstand der Ganske-Verlagsgruppe gibt deshalb Gregor als Initiator der Strategie einige warme Worte mit auf dem Weg. „Der Jahreszeiten Verlag hat die ersten Schritte zu einem Medienhaus für Luxus- und Premium-Marken erfolgreich abgeschlossen. Wir danken Heiko Gregor und seinem Team für diese hervorragende Arbeit, die sehr gute Zusammenarbeit und wünschen Ihm für die neuen beruflichen Herausforderungen alles Gute“, so Ganske. Und fügt hinzu: „Teil eins der Transformation ist erfolgreich abgeschlossen. Wir haben über 20 Projekte erfolgreich auf- und umgesetzt. Auch unsere wirtschaftlichen Ziele haben wir erreicht und in Teilbereichen sogar übertroffen.“ 

Anzeige