Anzeige

Einnahmen

So viel verdienen Creator auf TikTok

Foto – Imago

Schon seit ein paar Jahren wird TikTok als wichtigste Social-Media-App angepriesen, sowohl für Marken als auch für Creator. Wie viel letztere verdienen, hat nun ein Brancheninsider verraten.

Anzeige

Eins vorweg: Reich wird man auf TikTok nicht – zumindest nicht mit den Erlösen aus TikToks Creativity Fund. Das behauptete jedenfalls Brancheninsider Adil Sbai kürzlich auf LinkedIn . Es seien lediglich zwischen 20 und 50 Dollar, die ein Creator auf eine Million Views verdiene, und das je nach Herkunft der Audience: „Die erfolgreichsten Creator im Dach-Raum kommen also auf eine fünfstellige Summe, die aber oftmals nicht einmal die Produktionskosten deckt“, so seine Behauptung.

MEEDIA fragte daraufhin beim Absender des Beitrags nach, woher die Zahlen stammten – Einnahmen werden über TikTok, Instagram und YouTube nur selten transparent kommuniziert. Möglich ist die Spannweite schon, schließlich verriet auch TikTokerin „Salinakilla“ kürzlich, dass sie bei 2,2 Millionen Followern zwischen 20 und 50 Dollar einnehme, mit Live-Streams teilweise auch 100 US-Dollar. Hiervon behielte TikTok aber noch einen Anteil von 5 bis 10 Prozent ein.

Sbai ist seit Jahren mit dem Thema TikTok vertraut, leitet mit WeCreate eine Agentur, die auf TikTok und Vertical Video Marketing spezialisiert ist und die nach eigenen Angaben 20 Content Creator managt. Seiner Erfahrung nach seien es sogar eher 20 Dollar, die man bei einer Million Views zu erwarten habe – und das trotz deutscher Audience. Das sei sogar ein wichtiger Faktor.

Einnahmen auf TikTok nicht geringer als auf Instagram

„Die Bezahlung hängt auch davon ab, woher die Views stammen. Deutsche Views bringen mehr als internationale, vermutlich weil auch die Werbepreise je nach Land divergieren. Transparenten Überblick dazu haben wir und unsere Artists aber nicht.“ Im Vergleich zu den Vorjahren hätten sich nach Meinung Sbais die Einnahmen auf TikTok nicht verändert. „Meine Vermutung: nein. Es gab keine starke oder gar keine Änderung pro View.“

Doch warum sind die Einnahmen auf TikTok so gering, obwohl so viele Marken mittlerweile dort stattfinden wollen, um ihre Sichtbarkeit bei der Gen Z zu erhöhen? Sbai hält dagegen: „Sind sie wirklich geringer als bei Instagram? In Bezug auf die Monetarisierung ist jedenfalls YouTube viel weiter – und auch die Kaufkraft der Audience.“

Eine kürzlich veröffentliche Studie der wertvollsten Influencer in Deutschland zeigt ein ähnliches Bild: Dort findet sich unter den Top 10 nur ein TikTok Creator, nämlich die Influencer-Zwillinge Lisa & Lena. Doch auch sie haben mit 16,7 Millionen Followern auf Instagram mehr Gefolgschaft als auf TikTok (13,6 Millionen) und einen dementsprechend hohen Markenwert.

Deutschlands wertvollste Influencer; erhoben von Batten & Company und Appinio. 

Natürlich gilt es zu berücksichtigen, dass es sich dabei um die Top-Influencer handelt. Und gerade auf Instagram speisen sich die Einnahmen vor allem aus Kooperationen mit Marken und Unternehmen, dementsprechend hoch ist der Markenwert der dort stattfindenden Influencer. Auch auf YouTube sind Markenkooperationen und Produktplatzierung lukrativer als die reinen Einnahmen durch die Plattform. Dennoch: „Auf YouTube sind auf eine Millionen Views in Longfrorm 4000 bis 8000 Euro zu erwarten“, sagt Sbai.

Wie das Verhältnis zwischen Plattform und Einnahmen über diese – gerade im Hinblick auf die wachsende Beliebtheit von TikTok – zukünftig aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels war die Trennung zwischen Einnahmen aus dem Creativity Fund und Markenkooperationen nicht deutlich erkennbar. Das wurde mittlerweile geändert.

Anzeige