Anzeige

Fragebogen

Inspirierender Gossip

Juliane Schoeren Feierabend

Juliane Schoeren ist ausgewiesene Spezialistin für Inbounbd-Marketing. Schon bei der Transformationsberatung Divia sorgte sie für Neukunden, inzwsichen leitet sie das Marketing beim Berliner Softwareunternehmen Agicap - Foto: Juliane Schoeren

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Juliane Schoeren, Senior Marketing Managerin bei Agicap, nachgefragt.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause?

In der Regel brauche ich 20 Minuten mit der U-Bahn. Wenn ich dann doch noch eine Station laufe, um abzuschalten, dann zehn Minuten länger.

Was tun Sie auf dem Heimweg?

Meistens Musik hören, oder dem Gossip der Stadt lauschen. Schön auch einfach mal die Probleme der anderen zu hören. Und manchmal können die auch inspirierend sein.

Was ist für Ihre Work-Life-Balance unersetzlich?

Abschalten! Für einen Moment einfach nichts zu tun, an nichts denken, oder Aufgaben im Kopf zu haben. Wie? Gute Frage!

Und für wen sind Sie unersetzlich?

Für meine Freunde und Familie.

Wann waren Sie das letzte Mal richtig spontan?

Im Herbst: mit einem Bus an die Ostsee um direkt am Meer zu Frühstücken.

Und was bremst Sie leider immer wieder aus?

Die Zeit. Hätte gerne mehr davon.

Wohin träumen Sie sich in die Ferne?

OK, die Liste ist lang. Italien, Portugal, Frankreich, Indonesien, Kanada, Vietnam, Trinidad und Tobago, Indien, Myanmar, Japan, Madagaskar, Marokko, Island. Eigentlich fast egal. Da ich für meinen Job oft in Lyon im Headquarter von Agicap bin, kommt man häufig in den Genuss einer anderen Kultur. Der kulinarische und auch der kulturelle Austausch ist mir so wichtig.

Haben Sie einen guten Film- oder Serien-Tipp für uns?

Der Klassiker: Mila Superstar 🙂 Habs da nicht so mit Namen, zumal ich oft sowieso einschlafe. Aber bei Podcasts kann ich „Heinlein & Weigert“ sehr empfehlen.

Ihr Lieblingsbuch heißt …

„Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“ – Patrick Salmen.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt …

Osmans Töchter in Berlin Prenzlauer Berg.

Fankurve oder Theatersaal?

Ich glaube, beides kann etwas für sich haben.

Von der Stange oder nach Maß?

Der Mix machts.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Für alles, was im Leben Spaß macht. Angefangen beim  Essen gehen, Reisen, Theater, Bars, Geschenke, Fashion, Lifestyle  – bisher war all das immer jeden Pfennig wert – Hauptsache man ist in guter Gesellschaft.

Und was gehört zu Ihren Guilty Pleasures?

Desserts!

Der Sinn des Lebens ist …

Das Leben mit all seinen schönen und unschönen Momenten genießen.

Und irgendwann werden Sie ganz sicher …

in meinem Haus aufwachen, ans Fenster gehen und direkt aufs Meer schauen.


Auch Sie rechnen Lebensfreude noch in Pfennigen ? Schreiben Sie uns gerne an feierabendmacher@meedia.de

Frühere Feierabendmacher Juliane Schoeren
Stefan Hoff, Söhnke Christiansen, Arno Schneppenheim, Carlo Szelinsky

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken, aus Medien, aus Agenturen und aus der Tech-Szene.

Anzeige