Anzeige

Wechsel zu Urbia.de

Gruner + Jahr zieht bei den „Brigitte“ und „Eltern“- Communities den Stecker

buttlar

Das G+J-Gebäude in Hamburg – Foto: Imago / Westend61

Gruner + Jahr baut seine Austauschplattformen um. Der Verlag macht die Communities von „Brigitte“ und „Eltern“ dicht und gibt ihnen unter der Marke „Urbia“ eine neue Heimat.

Anzeige

Nutzerinnen und Nutzer der Internet-Austauschplattformen der beiden Gruner + Jahr-Titel „Brigitte“ und „Eltern“ müssen sich umgewöhnen. Gruner + Jahr macht ab Mitte Dezember die Communities dicht, ebenso den Ableger für junge Frauen, „Bym“. Das schreibt „Horizont“ (€).  Künftig sollen die Nutzer auf das verlagseigene Familienforum „Urbia“ ausweichen, heißt es. Das werbefinanzierte Portal wurde 1998 als Community-Site für junge Eltern, Schwangere und Menschen mit Kinderwunsch gegründet und Ende 2011 von G+J übernommen.

Für viele sei das Brigitte-Forum „über die Jahre zu einem festen Bestandteil des täglichen Lebens geworden“, zitiert „Horizont“ aus einem Schreiben des G+J-Teams an die Nutzerinnen: „Daher ahnen wir, dass Sie die Entscheidung ebenso traurig stimmen wird wie uns.“ Man habe jedoch beschlossen, „unsere Kräfte mit Ihren Erfahrungen und Stimmen zu bündeln“ und das Familienforum „Urbia“ zu einer größeren „Mehrgenerationen-Community“ auszubauen. Eine Verlagssprecherin begründet die Maßnahme mit technischen Problemen: „Wir schließen nur die technische Umgebung der ‚Brigitte‘- und ‚Bym‘-Community sowie des ‚Eltern‘-Forums.“ Der Grund sei „ganz simpel“: Die Software der drei Angebote habe nicht mehr den Anforderungen der Nutzerschaft und der Redaktion entsprochen. 

Branchenkenner verwundert die Maßnahme. Eigentlich müsste ein hochmodernes, digitales Medienhaus wie Gruner + Jahr es schaffen, die technischen Anforderungen für die Nutzung der verschiedenen Plattformen möglich zu machen. Zum anderen belastet die Bertelsmann-Tochter hierdurch die jeweiligen Marken. Jahrelang haben sich die Web-Nutzer von „Brigitte“, „Eltern“ & Co. daran gewöhnt, sich bei den jeweiligen zur Marke passenden Plattformen auszutauschen. Jetzt sollen sie zu urbia.de weiterwandern.

Anzeige