Anzeige

Studie zu Video Ads bei Pinterest

Pinterest-Nutzer*innen ticken anders

Foto: IMAGO

Laut einer Studie der GroupM ist die gezielte Suche nach Werbung bei Pinterestnutzer*innen ausgeprägter als auf anderen Social-Media-Plattformen. Und auch der Video-Content rückt bei der Bilder-Plattform zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Anzeige

Auf der Suche nach neuen Ideen und Inspirationen scheint die visuelle Suchmaschine einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen sozialen Plattformen zu haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass Werbevideos („Video Ads“) auf Pinterest tatsächlich gesehen und nicht nur angezeigt werden, gemessen als „Viewability“, liegt laut der Studie bei 56 Prozent und ist somit knapp dreimal so hoch wie auf anderen Social-Media-Plattform, die bei etwa 19 Prozent liegen. Bis zum Ende angeschaut („Completion Rate“) werden die „Video Ads“ laut GroupM zudem doppelt so oft wie auf anderen Plattformen.

Ausschlaggebend für Werbungtreibende dürfte auch die Erkenntnis aus der Studie sein, dass die Wahrscheinlichkeit einer kaufbezogenen Aktion nach dem Konsum von Werbeinhalten bei Nutzer*innen von Pinterest doppelt so hoch ist wie auf anderen Plattformen. Laut der Studie haben etwa 83 Prozent der wöchentlich aktiven Pinterest-Nutzer*innen demnach etwas gekauft, nachdem sie Content einer Marke gesehen haben. Interessant dabei dürfte auch die Tatsache sein, dass 97 Prozent der Top-Suchanfragen auf Pinterest keine Markennamen enthalten – die Suche nach etwas Bestimmten ist daher markenneutral.

Der Anteil der Videos auf der Plattform nimmt indes zu – im Zeitraum von April 2019 bis April 2020 stieg er um das Achtfache. Laut einer globalen Pinterest-Analyse vom Juni 2021 nutzen pro Monat mehr als 400 Millionen Menschen die Plattform aktiv.

Anzeige