Anzeige

Nach SMS-Eklat

BDZV hält an Springer-Chef Mathias Döpfner als Präsidenten fest

Mathias Döpfner – Foto: Imago

Das Präsidium des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) spricht Springer-Chef Mathias Döpfner sein Vertrauen aus und sieht keinen Anlass, personelle Konsequenzen aus der SMS-Affäre zu ziehen. Damit bleibt Döpfner weiterhin Cheflobbyist der Branche. Ob das von Dauer ist, wird sich zeigen.

Anzeige

Die Mitteilung ist kurz und knapp. „Es sei unstreitig, dass die Diskussion über angebliche Haltungen und Standpunkte des Präsidenten dem Verband nicht gut getan hätten, so das Gremium. Die Formulierungen in der privaten Textnachricht seien selbstverständlich inakzeptabel und das Präsidium bekannte sich einmütig zu unabhängigem Journalismus, Presse- und Meinungsfreiheit. Nach der konstruktiven Diskussion stelle dies aber keinen Grund dar, die sehr erfolgreiche Arbeit des Präsidiums in den vergangenen Jahren in Frage zu stellen.“  Damit hält der BDZV an Döpfner als……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige