Anzeige

#trending Nummer 986 - Montag, 22. November 2021

1,35 Euro Stundenlohn, Impf-Diskussionen, „Impfhubschrauber“

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Der neueste Murot-„Tatort“ war wieder ein großes Vergnügen. Sperrig, skurril, kompliziert, toll!

Anzeige

#trending // 1,35 Euro Stundenlohn

Der nach Facebook- und Twitter-Interaktionen erfolgreichste journalistische Artikel des Sonntags hatte hierzulande nichts mit Corona zu tun. Stattdessen vorn: „1,35 Euro: Ist dieser Stundenlohn für Menschen mit Behinderung gerecht?“ von „Bild“ mit 12.800 Likes, Shares & Co.

Inhalt: Der 28-jährige Lukas Krämer, der mit einer Petition den Mindestlohn in Werkstätten für Menschen mit Behinderung fordert. Wie „Bild“ berichtet, gibt es den nämlich bei weitem nicht, stattdessen nur einen „durchschnittliche Stundenlohn von 1,35 Euro“. Natürlich ist ein solcher Lohn ein geborener Aufreger. So gehen die Facebook-Kommentare auch vor allem in diese Richtung: „Allein die frage ob es gerecht ist , mein bruder arbeitet wie ein normaler ganz normal 8 stunden und bekommt nicht mal so viel wie einer der nix arbeitet Harzer bekomme mehr als unsere behinderten wo ist da Gerechtigkeit“.

Jana Niehaus von der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e. V. hält dagegen: „Werkstätten für behinderte Menschen sind Non-Profit-Organisationen. Sie verfolgen keine wirtschaftlichen Gewinnziele.“ Bild weiter: „Die Aufgabe der Werkstätten sei es, Menschen mit Behinderung eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen und sie in einigen Fällen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Es handele sich um ein arbeitnehmerähnliches Beschäftigungsverhältnis: freiwillig, mit Betreuung, weniger Pflichten – und deutlich weniger Lohn. Die Beschäftigten beziehen deshalb meistens noch eine Grundsicherung vom Amt oder eine Rente wegen voller Erwerbsminderung. Aus eigener Kraft könnten Werkstätten einen Mindestlohn also gar nicht finanzieren.“

#trending // Impf-Diskussionen

Natürlich bleibt Corona und insbesondere das Impfen aber das Thema Nummer 1 im Netz. Das zeigen auch die fünf nach Likes und Retweets erfolgreichsten deutschsprachigen Tweets des Wochenendes:

  1. Hazel Brugger: „Pandemien hassen diesen Trick: Wer die Impfpflicht auf jeden Fall verhindern will, sollte sich impfen lassen. Wenn alle geimpft sind, brauchen wir nämlich keine Impfpflicht.“ / 36.000 Likes und Retweets
  2. Alex Urban: „Schwer zu ertragen, dass nun diejenigen, die sich impfen lassen, Masken tragen, sich haben testen lassen und auch sonst die notwendigen Maßnahmen mitgetragen haben, vollgenölt werde, die ‚Gesellschaft zu spalten‘, während eine Minderheit Polonaise tanzt und auf alles scheißt.“ / 28.600
  3. Christian Drosten: „Ein fast vollständiges Schließen der Impflücken ist durch nichts zu ersetzen. Wer das noch nicht kapiert hat, hat es noch nicht kapiert. Boostern beruhigt die Inzidenz im Winter, aber mit der jetzigen Impflücke kommen wir nicht in die endemische Situation.“ / 27.200
  4. Alf Frommer: „Nach bald 2 Jahren kann man sagen, die beiden wirksamsten Maßnahmen unserer Politik gegen Corona waren: 1. Frühling 2. Sommer“ / 24.600
  5. Jo Lendle: „Wie es in diesem Land je gelungen ist, Menschen zum Zähneputzen zu bewegen, ist mir schleierhaft.“ / 24.300

#trending // „Impfhubschrauber“

In Österreich erzielte am Wochenende ein Artikel der „Kronen Zeitung“ viele Social-Media-Interaktionen – 13.800. Inhalt: „Impfgegner warnen vor ‚Impfhubschrauber‘ bei Demo„. Inhalt: In Telegram- und WhatsApp-Gruppen sei am Samstag im Rahmen der Wiener Demo gegen die Corona-Maßnahmen von einigen ernsthaft davor gewarnt werden, dass Hubschrauber „mit flüssigem Pfizer“ ausgestattet worden seien, „um die Demonstranten zu impfen“. Und: „Unter den Kanaldeckeln“ sollen sich „Mitarbeiter der Stadt Wien befinden, um den Demonstranten die erste Impfdosis verpassen zu können.“

Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Bild“ – „1,35 Euro: Ist dieser Stundenlohn für Menschen mit Behinderung gerecht?“ (12.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Der Spiegel“ – „Sachsen: Polizei droht Corona-Kollaps, Gewerkschaft spricht von ‚Inzidenz 4000‘“ (4.800 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Baywatch Berlin“ – „Die Kunst des Erbsenmelkens (100.Folge)

Google-Suchbegriff: Ted Herold (200.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Helene Fischer (62.700 Abrufe am Samstag)

Youtube-Video [die Nummer 1 aller am Samstag veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „Fritz Meinecke“ – „7 vs. Wild – Fatale Fackel-Fehler | Folge 5

Serie (Netflix): „S.W.A.T.

Song (Spotify): Capital Bra – „Ein Jahr (feat. Montez)“ (508.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Adele – „30“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „FIFA 22“ (Playstation 4)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 16 – Volltreffer!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige