Anzeige

Von Springer zu Gruner

Kaiser schreibt als Autorin für G+J-Hauptstadtbüro

"Welt"-Journalistin Tina Kaiser wechselt ihren Job – Foto: Gisela Gürtler

Das gemeinsame Berliner Büro von „Stern“, „Capital“ und „Business Punk“ bekommt Verstärkung. Anfang Februar wechselt Tina Kaiser von der „Welt“ in die Berliner Redaktion.

Anzeige

Tina Kaiser kommt von der „Welt“/„Welt am Sonntag“, wo sie seit 2016 als Reporterin im Ressort Investigation und Reportagen tätig ist. Zuvor arbeitete sie unter anderem als Wirtschaftskorrespondentin in den USA und in Großbritannien. Kaiser hat zahlreiche Journalistenpreise gewonnen, darunter im Jahr 2020 den Theodor-Wolff-Preis sowie zuletzt zweimal in Folge den Deutschen Journalistenpreis.

Seit den Neuzugängen im Sommer – damals kamen Benedikt Becker, Julia Prosinger und Hannah Schwär – ist das Hauptstadtbüro von der drei Marken weiter gewachsen. Seit Anfang Oktober arbeiten Nele Spandick und Jonas Schulze Pals in Berlin, die zuvor die Henri-Nannen-Schule absolviert hatten. Mitte November stößt in Frankfurt Laura Eßlinger vom Deutschlandfunk zu der Redaktion, die den weiteren Ausbau von „Capital+“, dem digitalen Abo-Angebot des Wirtschaftsmagazins, unterstützen wird.

app

Anzeige