Anzeige

Die globale Perspektive des "Bild"-Skandals

KKR und Axel Springer – Druck aus Manhattan?

Heuschrecke oder langfristig denkender Investor: KKR-Gründer Henry Kravis Screenshot:KKR-Firmenvideo

KKR liebäugelt offenbar perspektivisch damit, einzelne Sparten von Axel Springer an die Börse zu bringen. Dazu könnte auch der Firmenzweig News Media gehören. Unruhestifter wie Julian Reichelt kann der US-Investor dabei kaum gebrauchen.

Anzeige

Es ist für Mathias Döpfner die größte Übernahme in seiner bisherigen Karriere. Für die kolportierte Summe von mehr als einer Milliarde US-Dollar kaufte der Springer-Chef vor wenigen Wochen den US-amerikanischen Nachrichtenanbieter Politico. Damit baut der Medienmanager das Springer-Portfolio in den USA kräftig aus. Zugleich ist der Erwerb ein wichtiger Baustein, um das langfristige Ziel zu erreichen, Axel Springer weltweit zum Marktführer im digitalen Journalismus und im digitalen Rubrikengeschäft zu machen. Um seinen Plan umzusetzen, holte sich Döpfner vor einigen Jahren……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige