Anzeige

Porträt des geschassten "Bild"-Co-Chefs

Julian Reichelt – Wut im Bauch und im Blatt

Julian Reichelt – Foto: Imago

Julian Reichelt wurde von seinem Posten als „Bild“-Chefredakteur abberufen. Er hat die Boulevardmarke vielleicht wie kein Chefredakteur vor ihm regelrecht verkörpert. Im Guten wie im Schlechten. Der Versuch einer Annäherung.

Anzeige

Natürlich ist es ein Klischee, wenn man sagt, dass Julian Reichelt die Schützengräben aus seiner Zeit als Kriegsreporter nie hinter sich gelassen hat. Aber wie das so ist mit Klischees – häufig ist was Wahres dran. Jetzt wurde der Medienkrieger gegen seinen Willen außer Dienst gestellt. Für ihn ist das mutmaßlich traumatisch, denn die „Bild“ ist für Julian Reichelt unschwer erkennbar Lebenszweck. Er hat sein gesamtes berufliches Leben dort verbracht. Reichelt kam 2002 als Volontär zur Springer-Zeitung. Er berichtete für……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige