Anzeige

Markenikone

WPP verliert nach 20 Jahren Chanel

Produktklassiker von Chanel – Foto: Imago

Die Markenikone Chanel vertraute zwei Jahrzehnte lang in Sachen Media auf WPP-Agenturen. Nach einem Pitch wandert der auf knapp 400 Millionen Dollar geschätzte Etat an Agenturen der Omnicom Media Group (OMG).

Anzeige

Das bestätigt OMG Worldwide auf Anfrage von MEEDIA. Demnach wird innerhalb des OMG-Networks PHD ein Team gebildet. Die Umstellung soll Anfang 2022 in Kraft treten. Laut Berechnungen der Pariser Beratungsfirma COMvergence liegen in EMEA die Chanel-Werbespendings bei 110 Millionen Dollar, bei 170 Millionen Dollar in der APAC-Region und etwa 70 Millionen Dollar in Nordamerika.

Neben seinem Produktklassiker, dem Parfum Chanel No.5, vermarktet das Unternehmen mit einem Umsatz knapp 10 Milliarden Euro auch Mode, Schmuck, Uhren und vielerlei Kosmetika.

In Deutschland hat Chanel seine Zentrale in Hamburg. Der Konzern ist verschwiegen, nicht mitgeteilt wird auf Anfrage von MEEDIA, wer die Marketingleitung in Deutschland innehat.

Für Omnicom ist der Gewinn innerhalb weniger Wochen das dritte große Neugeschäft: bei Media war PHD bei Unilever erfolgreich und in der Werbung für Mercedes-Benz Omnicom gemeinsam mit Antoni (und kaufte die Deutschen).

rk

Anzeige