Anzeige

Zusammenarbeit mit Cittadino

Burda-Vermarkter BCN steigt in DOOH-Vermarktung ein

Foto: Burda

Das Brand Community Network (BCN) steigt in ein neues Geschäftsfeld ein. Gemeinsam mit Cittadino erschließt Hubert Burda Media den Markt der Digital-out-of-Home-Vermarktung. Die Verantwortlichen sehen in dem Schritt ein Invest in einen nachhaltig wachsenden Markt.

Anzeige

BCN erweitert sein Portfolio und erschließt einen neuen Geschäftsbereich. Der Vermarkter von Hubert Burda Media kümmert sich fortan um Cittadino und steigt damit in die Digital-out-of-Home-Vermarktung ein. Das gab das Medienhaus am Donnerstag bekannt.

Cittadino ist ein DOOH-Vermarkter mit Sitz in Köln, der über 7.000 Screens an Airports, Autobahnen und Shopping-Centern anbietet und eine Reichweite von rund 400 Millionen Werbemittelkontakten monatlich erreicht. Von der Zusammenarbeit mit Cittadino versprechen sich die Verantwortlichen weitere Reichweiten in „attraktiven Zielgruppen“. Herausgehoben wird in der Mitteilung, dass der Digitalvermarkter auf zukunftsweisende Technologien setzt, um größtmögliche Werbeeffizienz zu schaffen.

Brand Community Network hat sich erst kürzlich einen neuen Markenauftritt verpasst

BCN-Geschäftsführer Burkhard Graßmann und Michael Samak sehen in der Zusammenarbeit „ein Invest in einen nachhaltig wachsenden Vermarktungsmarkt“. Christian Krämer, Managing Director bei Cittadino, sagt: „Wir verwandeln hochfrequentierte Standorte in Werbeumfelder. Das BCN bietet das Netzwerk und die Lösungskompetenz, um unsere Reichweite für Werbekunden maximal zu nutzen. Und beide Seiten haben das gleiche Ziel: Erfolg durch Wachstum.“

Bei BCN tut sich seit einigen Monaten viel: Erst kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass man ab 2022 die Fashion-Marke „Grazia“ von Klambt vermarkten wird (MEEDIA berichtete). Ende September dann wurde verkündet, dass man sich einen neuen Markenauftritt und neuen Namen verpassen wird. Aus dem Burda Community Network ist inzwischen das Brand Community Network geworden.

Zum Portfolio von BCN zählen die crossmedialen Medienmarken des Burda Verlags und von Burda Forward sowie externer Kunden wie der Klambt-Mediengruppe, die Marken „Gofeminin“, Onvista, „Playboy“ und „nebenan.de“.

tb

Anzeige