Anzeige

Media-Networks

CEO Ulrike Handel nimmt ihren Hut

Ulrike Handel, CEO Dentsu DACH, verlässt das Unternehmen Ende Oktober 2021.

Ulrike Handel, CEO Dentsu DACH, verlässt das Unternehmen Ende Oktober 2021. – Foto: Dentsu

Die deutsche Dentsu-Gruppe kommt nicht zur Ruhe. Jetzt räumt auch noch die CEO Ulrike Handel ihren Schreibtisch. An der Nachfolgeregelung wird noch gearbeitet.

Anzeige

Dentsu mit hiesiger Zentrale in Frankfurt bestätigt, dass Handel als CEO Germany & DACH „das Unternehmen Ende Oktober nach vier Jahren verlassen wird“. Zuvor war sie CEO bei Ad Pepper Media und im Management von Springers „Welt“-Gruppe.

Erst vor einigen Monaten hatten sich die hochrangigen Manager Klaus Nadler und Karin Libowitzky verabschiedet, Nadler als CEO von Carat Deutschland und Libowitzky als CEO von Vizeum – zwei der großen Media-Networks der japanischstämmigen Dentsu-Werbeholding.

Des Weiteren ist Christiane Wolff nach nur wenigen Monaten Arbeitszeit bei Dentsu wieder gegangen. Ihr damals neu geschaffener Job als CMO für die DACH-Region war direkt an Handel angebunden. Ebenfalls nur ein kurzes Zusammenspiel war Stefan Uhl und Dentsu vergönnt (MEEDIA berichtete) – der weithin bekannte Mediamanager wechselte im Frühjahr zur Auditing-Firma Ebiquity.

„Wachsendes Geschäft“ – allein Belege dafür fehlen

International angespannt – und damit auch in der DACH-Region – war die Finanzlage von Dentsu schon 2020. Speziell wegen des Ausfalls der Olympischen Spiele musste die Holding weltweit beim Personal 12,5 Prozent einsparen, was etwa 6.000 Stellen bedeutete. Olympia fand zwar dieses Jahr statt, wird aber wegen der Corona-Beschränkungen sicherlich nicht die Summen einer normalen olympischen Veranstaltung eingespielt haben. Die angespannte Lage dürfte sich also fortsetzen, zumal sich Dentsu bzw. seine operativen Networks – allen voran Carat – nicht mit Gewinnen großer internationaler Etats hervorgetan haben. Im Gegenteil, Carat verliert jetzt Lieferando (MEEDIA berichtete).

In seinem Statement zum Weggang Handels liest sich die Situation der Agentur anders: „Im Zuge der Dentsu International Strategie und Ausrichtung als weltweit am stärksten integriertes Agenturnetzwerk wächst das Geschäft in der DACH-Region, während wir Strukturen und Arbeitsweisen vereinfacht und unsere führenden Kompetenzen in Media, Customer Experience Management (CXM) und Creative enger zusammengeführt haben.“ Eine Nachfolge für diese Position soll zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden. „Wir haben ein starkes Führungsteam in DACH und Deutschland und sind gut aufgestellt, um weiter zu wachsen und das Geschäft auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden und Kunden auszurichten.“

In Deutschland gehören neben Carat und Vizeum auch Agenturen wie Dentsu X, iProspect, Isobar, Dentsumcgarrybowen, MKTG, Posterscope, Digital Namics, Resolutions und MWO zur Gruppe. Insgesamt ist die bisher von Handel geführte Gruppe an den Standorten Frankfurt (Zentrale), Hamburg, Düsseldorf, Augsburg und München mit 13 Agenturen vertreten, in denen rund 1.500 Mitarbeiter tätig sind.

Anzeige