Anzeige

Martin Weiss übernimmt

Burda-Vorstand ab 2022 neu formiert: Paul-Bernhard Kallen gibt CEO-Posten ab

Paul-Bernhard Kallen – Foto: Burda

Bei Hubert Burda Media stehen große Veränderungen an: Ab Januar 2022 wird es einen neuen Vorstand geben. CEO Paul-Bernhard Kallen gibt seinen Vorsitz ab, Martin Weiss übernimmt. Daneben gibt es weitere Umstellungen.

Anzeige

Der Vorstand von Hubert Burda Media sieht ab 1. Januar 2022 anders aus: Paul-Bernhard Kallen gibt den Vorsitz an Martin Weiss ab. Er werde sich künftig auf die Leitung des Verwaltungsrats konzentrieren, teilte der Verlag am Donnerstag mit. Dieser besteht zusätzlich aus Hubert Burda, Elisabeth Furtwängler und Andreas Rittstieg. An dieses Gremium berichtet auch der Vorstand.

Paul-Bernhard Kallen seit über 20 Jahren im Burda-Vorstand

Kallens Abschied aus dem Vorstand ist eine Zäsur. Bereits zum 1. Januar 1999 trat er in diesen ein. Die Leitung der Burda-Gruppe übernahm er Anfang 2010 von Verleger Hubert Burda. Seinen politischen wie strategischen Einsatz für die digitale Souveränität Europas will Kallen laut Mitteilung auch in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender fortsetzen. Sein Ziel: eine angemessene Regulierung zur Wiederherstellung der Chancengleichheit europäischer Unternehmen auf den digitalen Märkten.

Burda sagt zum Abschied seines CEOs: „Paul-Bernhard Kallen und ich waren uns in unserer 26-jährigen Zusammenarbeit immer einig, dass wir unser Familienunternehmen mutig, mit viel Optimismus und Gestaltungswillen in die Zukunft führen wollen, damit wir es in hervorragendem Zustand an die nächste Generation übergeben können. An jedem Tag der vergangenen Jahre konnte ich sicher sein, dass er in diesem Sinne und mit unternehmerischem Instinkt die richtigen Entscheidungen trifft.“

Das ist Kallens Nachfolger als Vorstandsvorsitzender

Martin Weiss, seit 2015 bei Burda, kümmert sich seit rund vier Jahren im Vorstand um Burda International und das Investmentgeschäft. Kallen sagt zum neuen CEO: „Mein Nachfolger Martin Weiss ist ein erfahrener Unternehmer, Stratege und Investor. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei der operativen Führung dieses großartigen Unternehmens.“ Die Investmentgesellschaft BPI hat unter der Führung von Weiss laut Burda in den vergangenen fünf Jahren über 25 Beteiligungen in Europa, den USA und Asien realisiert.

Zum Jahresbeginn gibt es ein neues Gesicht im Vorstand: Katharina Herrmann wurde als Mitglied berufen und ist fortan für das neu geschaffene Ressort Personal und Compliance verantwortlich. Seit 2018 ist die 46-Jährige bereits Personaldirektorin. Andreas Rittstieg wiederum, seit 2014 Vorstand Recht und Compliance, zieht sich aus der operativen Rolle zurück. Kallen sagt zu Herrmanns Berufung: „Sie hat sich sehr schnell bei Burda eingefunden und den Personalbereich aktiv weiterentwickelt. Wir erwarten von ihr wichtige Impulse und Führung in einer sich stark verändernden Arbeitswelt.“

Philipp Welte verantwortet weiter das nationale Verlagsgeschäft, Holger Eckstein bleibt CFO. Über „detaillierte Zuständigkeiten“ im neu formierten Vorstand möchte Burda zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

tb

Anzeige