Anzeige

"Zeit Sinn"

„Zeit“ geht mit neuer Print-Online-Plattform auf Sinnsuche

Das Team für "Zeit Sinn" – Foto: "Zeit"

„Zeit“ und „Zeit Online“ starten eine neue Themenplattform. Mit „Zeit Sinn“ will der Zusammenschluss verschiedener Ressorts Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens finden. Die Beiträge erscheinen bei „Zeit Online“, sollen aber auch in der Printbeilage „Christ & Welt“ gestärkt werden.

Anzeige

Im Mittelpunkt des Projekts soll ein wöchentliches großes Gespräch zum Sinn des Lebens mit Persönlichkeiten aus Kultur, Gesellschaft und Politik stehen. Zusätzlich zu den Online-Beiträgen launcht „Zeit Sinn“ auch einen wöchentlichen Newsletter „für Sinnsucher und Sinnstifer“, der ab dem 8. Oktober verschickt werden soll.

„Vom deutschen Lyriker Emanuel Geibel stammt der schöne Satz ‚Wenn die Götter ihr verjagt, kommen die Gespenster.‘ Gerade in diesen erratischen Zeiten, die so kirchenfern wie nie wirken, ist das Bedürfnis nach Spiritualität groß. Dem wollen wir mit ‚Zeit Sinn‘ gerecht werden“, so „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo.

Georg Löwisch in redaktioneller Verantwortung

Die redaktionelle Gestaltung liegt vor allem beim „Christ & Welt“-Team um Chefredakteur Georg Löwisch. Die Gesamtverantwortung teilt er sich mit Leonie Seifert, stellvertretende Chefredakteurin bei „Zeit Online“ und Patrik Schwarz, Geschäftsführender Redakteur der „Zeit“. Carmen Böker verantwortet den Themenbereich bei „Zeit Online“. Merle Schmalenbach und Kilian Trotier schreiben den Newsletter.

Zum Auftakt des Projekt lädt „Zeit Sinn“ am 21. Oktober zum Gespräch mit der einzigen Sinn-Professorin im deutschsprachigen Raum, Tatjana Schell.

th

Anzeige