Anzeige

Auszeichnung

Antje von Dewitz ist „CMO of the Year“ 2021

Antje von Dewitz – Foto: Serviceplan

Antje von Dewitz, Geschäftsführerin des Outdoor-Ausrüsters Vaude, wurde gestern Abend zum „CMO of the Year“ 2021 gekürt. Sie folgt damit auf Vorjahressiegerin und McDonald’s-Vorstand Marketing Susanne Schramm, die auch die Laudatio hielt.

Anzeige

Der Award „CMO of the Year“ wurde dieses Jahr zum achten Mal verliehen. Er wurde 2014 von den Partnern des Innovationstags initiiert, um die Relevanz des Marketings und die Position des CMOs in Deutschland zu unterstreichen.

Unter dem Motto „von CMOs für CMOs“ nominiert das „CMO of the Year“ Council, bestehend aus über 80 Marketingentscheider*innen renommierter deutscher Unternehmen, potentielle Kandidat*innen für den „CMO of the Year“. Ein Experten-Gremium von Fachmedienpartner „Horizont“ generiert aus den Nominierten die Top 10. Diese werden dann in einer mehrstündigen Sitzung von der „CMO of the Year“-Jury diskutiert und der Gewinner oder die Gewinnerin gekürt. Die Grundlage der Bewertung durch die Jury bildeten Dossiers, die vom Institut für Marketing der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) erstellt wurden. Verliehen wird die Trophäe am Abend des Innovationstags bei der CMO Award Night, durch die der Journalist und Moderator Wolfgang Kons führte.

Prof. Alena Buyx, Medizinethikerin, hielt im Rahmen der Award Show eine Keynote zum Thema „Lessons learned? Ethische Überlegungen für die Zukunft“. Sarah Franklin, President & CMO Salesforce, setzte in einem Grußwort thematische Impulse zur Zukunft der Rolle des Chief Marketing Officer, die auf der Bühne in einem CMO-Panel aufgegriffen wurden. Den krönenden Abschluss bildete dann aber die Preisverleihung an Antje von Dewitz, mit der Laudatio von Susan Schramm.

Warum der Award dieses Jahr an von Dewitz geht, begründete Horst von Butlar, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Capital“ und diesjähriger Jurysprecher ausführlich: „Das Thema Nachhaltigkeit ist längst relevant für alle Unternehmen, viele springen allerdings spät auf den Zug auf. Vaude war und ist anders. Das Familienunternehmen war bei dem Thema Vorreiter aus Überzeugung, Antje von Dewitz hat es sogar mit ihrer Nachfolge verbunden. Sie hat die Marke über Jahre konsequent auf ökologische und soziale Werte ausgerichtet, der Outdoor-Ausrüster ist klar und authentisch positioniert. Die Kultur von Vaude ist etwas ganz Besonderes. Diese Pionierleistung bei der Markenführung verlangt Mut, Risikofreude, Kreativität und Durchhaltevermögen. Der Erfolg gibt Antje von Dewitz recht: Sie ist vielen Marken um Jahre voraus. Sie ist nicht nur ein Vorbild für die Transformation Richtung Klimaneutralität, sondern für zahlreiche Unternehmer:innen und Gründer*innen.“

Natürlich ließ es sich auch Antje von Dewitz nicht nehmen, sich für die Auszeichnung zu bedanken: „Als mittelständisches Unternehmen in einer international hart umkämpften Branche war uns schon immer klar, dass für uns große Kampagnen zur Imagebildung kein passender Weg sind. Zumal unser Marketingbudget zugunsten unserer nachhaltigen Ausrichtung klein ist und wir zudem viele personelle Ressourcen im Marketing für die transparente Kommunikation unseres ökologischen und sozialen Engagements einsetzen. Umso mehr macht mich dieser Award stolz und glücklich. Er zeigt, dass es unserem großartigen Team mit viel Herzblut, Kreativität und einem tollen Miteinander gelungen ist, Menschen für nachhaltige Inhalte von Vaude zu begeistern.“

Von Dewitz reihzt sich mit der Auszeichnung in eine Reihe namhafter Marketingchefs ein. Seit 2014 ging der Preis an Dr. Ian Robertson (BMW), Godo Röben (Rügenwalder Mühle), Hans-Christian Schwingen (Deutsche Telekom), Eric Liedtke (Adidas), Karsten Kühn (Hornbach), Tarek Müller (About You) und eben Susan Schramm (McDonald’s).

Anzeige