Anzeige

Personeller Umbau

Vermarktungschef André Pätzold kehrt dem „Spiegel“-Verlag den Rücken

André Pätzold – Foto: Der Spiegel

In der Führung der „Spiegel“-Vermarktung bahnt sich ein personeller Wechsel an. André Pätzold, seit gut fünf Jahren Vermarktungschef der „Spiegel“-Gruppe, verlässt den Verlag. Als Nachfolger wird sein bisheriger Vize Hannes Engler gehandelt.

Anzeige

André Pätzold, seit gut fünf Jahren Chef von Spiegel Media, verlässt den Verlag. Als Nachfolger wird sein bisheriger Vize Hannes Engler gehandelt, berichtet „Horizont“. Wie eine Verlagssprecherin auf Anfrage von MEEDIA sagt, kehrt Pätzold dem Unternehmen „auf eigenen Wunsch“ den Rücken, um sich privaten Projekten und neuen beruflichen Aufgaben zu widmen. Über die Nachfolge wolle der Verlag in Kürze offiziell informieren.

Stefan Ottlitz, Geschäftsführer des „Spiegel“-Verlags: „Ich bedauere sehr, dass André Pätzold sich entschlossen hat, Spiegel Media zu verlassen. Wir verlieren einen hochgeschätzten Kollegen, der den tiefgreifenden Wandel der Vermarktungsbranche als Chance begriffen und für uns genutzt hat. Mit der Integration der klassischen Vermarktungsbereiche in die Ad Alliance, der Etablierung wachstumsorientierter Strukturen und dem Aufbau neuer Erlöseinheiten hat er Spiegel Media zukunftsfest aufgestellt und seine Mission damit erfolgreich abgeschlossen. Für die intensive und jederzeit vertrauensvolle Zusammenarbeit danke ich ihm sehr und wünsche ihm nur das Beste für seine private und berufliche Zukunft.“

Pätzold kommentiert den Rückzug so: „In den vergangenen fünf Jahre habe ich gemeinsam mit meinem Team Spiegel Media fit für die Herausforderungen der kommenden Jahre gemacht. Die Integration in die Ad Alliance wird personell und strukturell in den kommenden Wochen erfolgreich abgeschlossen und die Ausrichtung von Spiegel Media auf neue Entwicklungsfelder ist gelungen. Für mich ist damit der richtige Zeitpunkt gekommen, um persönlich innezuhalten und privaten Projekten einen größeren Raum zu geben.“ Nach fast elf Jahren in unterschiedlichen Positionen bei Spiegel Media falle ihm der Abschied nicht leicht. Er ist seit 2016 Leiter von Spiegel Media und arbeitete dort zuvor als Leiter Digital und Business Development. Der Manager kam 2015 von Facebook Hamburg, wo er als Agency Partner tätig war. Zuvor arbeitete er bereits bei Spiegel QC als Leiter Performance Marketing & Media Solutions sowie als stellvertretender Leiter Digital.

Hintergrund für den Rückzug ist, dass die Spiegel-Vermarktung in den vergangenen Jahren immer stärker unter das Dach des Bertelsmann Werbebündnisses Ad Alliance gerückt ist. Dadurch büßte Pätzold zunehmend an Macht ein. Da die Integration von Spiegel Media demnächst beendet sein soll, sucht sich Pätzold nun ein neues Betätigungsfeld. Die Neuausrichtung in der „Spiegel“-Vermarktung in den vergangenen Jahren ist ein Paradigmenwechsel. Früher hatte sich die „Spiegel“-Vermarktung vehement gewehrt, Teil eines großen Portfolio-Vermarkters zu werden.

Anzeige