Anzeige

Imagepflege

Vonovia startet Kampagne, um mit Vorurteilen aufzuräumen

Vonovia will mit umfangreicher Kampagne Vorurteilen den Garaus machen – Foto: G&P/Vonovia

Vonovia gehört zu den größten privaten Wohnungsvermietern in Deutschland. Und hat, wie aktuell alle Vermieter, mit den grassierenden Vorturteilen zu kämpfen, Wohnungsbaugesellschaften wären Abzocker, Mieter seien ihnen egal, sie würden den Klimaschutz ignorieren und gehörten sowieso enteignet. Die Kampagne „Wohnen mit Blick auf die Zukunft“ soll jetzt für Klarheit und ein besseres Image sorgen.

Anzeige

Die Geschichte beginnt weiter vorn: In Berlin brodelt es schon seit langem. Der größte Vermieter in der Bundeshauptstadt, die Deutsche Wohnen, war lange Zielscheibe von missmutigen Mietern, die dem Unternehmen Preiswucher vorwarfen. Alle Vorurteile, die man gegen Vermieter haben kann, wurden und werden auf das Unternehmen angewendet. Inzwischen ist die Deutsche Wohnen in der Vonovia auf- und damit die Vorurteile und Hasstiraden noch einmal stärker auf das bochumer Unternehmen übergegangen. Dem will man jetzt mit einer breit angelegten Kampagne entgegenwirken und zeigen, dass man sehr wohl Verantwortung übernimmt.

Unter dem Kampagnenclaim „Wohnen mit Blick auf die Zukunft“ bedient sich die Kampagne auf des gängigen Vermieterklischees und stellt diesem Fakten gegenüber, die mitunter überraschen mögen. Vonovia kommuniziert so erstmals den eigenen Anspruch an die positive Entwicklung der Gesellschaft und dass Vonovia sozial und ökologisch Verantwortung übernimmt.

Spot: Sozialer Zusammenhalt
Spot: Demografischer Wandel
Spot: Zukunft und Forschung
Spot: Klimaschutz

In vier Filmen, Stills und Radiospots will Vonovia zum Beispiel zeigen, dass sie allein im Jahr 2020 10.000 Wohnungen altersgerecht umgebaut hat. Dass eine Ü70-Garantie besteht, die älteren Menschen finanzielle Sicherheit gibt. Dass sich das Unternehmen für den Klimaschutz engagiert und unter anderem mit dem Einsatz von Solaranlagen auf eigenen Dächern im vergangenen Jahr über 30.000 Tonnen CO2 eingespart hat. Dass man durch innovative Techniken Vorreiter in der Energiewende werden will. Und dass eine nachhaltige Quartiersentwicklung den Zusammenhalt unter den Mietern aktiv fördert.

Radiospot: Klimaschutz
Radiospot: Demografischer Wandel

Konsequenterweise möchte Vonovia über die Kampagne auch in den Dialog mit den Menschen treten. Daher besteht der Mediamix aus über 50 Prozent digitalen Kanälen, über die auf die Landingpage verwiesen wird. Neben ausführlichen Berichten zu den vier Schwerpunktthemen wird auch aktiv danach gefragt, was sich Mieter und Mieterinnen für die Zukunft wünschen.

Mit der Kampagne sollen vor allem diejenigen erreicht werden, die bei den großen Themen unserer Zeit gut informiert sind, Informationen kritisch hinterfragen – gleichzeitig aber auch um Rat gefragt werden. Deswegen wurden vier Schwerpunktthemen definiert, die die großen Wohnungsbauthemen abbilden: demografischer Wandel, Klimaschutz, Forschung und Entwicklung und sozialer Zusammenhalt. Um auch in der Kampagnenumsetzung so authentisch wie möglich zu sein, wurde in Vonovia-eigenen Wohnungen und Quartieren gedreht. Entsprechend real sind dargestellte Paare und Familien.

Für eine bestmögliche Kampagnenwirkung wird der gesamte Prozess von der Marketing Consultancy Punch begleitet. Zu den Maßnahmen gehören zum Beispiel die Ableitung der Zielgruppe, die Entwicklung der Ziel-KPIs und die Definition des optimalen Mediamixes. Der Kampagnenerfolg soll laufend studienbasiert nachgehalten werden, damit die Kampagne ihre ganze Kraft entfalten kann.

Credits:
Auftraggeber: Vonovia, Bochum, Klaus Markus (Leiter Unternehmenskommunikation), Jana Göke, Laura Bohmke (Referentinnen Onlinekommunikation), Christina Hahn (Referentin Marketing Online & Video), Kathrin Mergenschröer (Abteilungsleiterin Marketing); Agentur: Grabarz & Partner, Hamburg, Stefanie Kuhnhen (Geschäftsführerin Strategie), Felix Fenz (Geschäftsführer Kreation), Steffen Fischer, Silke Facilides (Strategy Director), Ann-Kathrin Främbs (Account Director), Sina Franken (Account Manager), Julijus Rebic (Gruppenleiter Kreation), Sebastian Naujoks, Nico Zoermer (Kreativteam), Petra Ahrens (Producer), Katrin Rahn (UX/UI Design); Punch Marketing Consultancy, Hamburg, Nils Thomsen (Geschäftsführer Marketing Consulting); Media: Mindshare, Hamburg; Filmproduktion: Sirensrock Film Production, Hamburg, Max Wiedenhofer (Regie), Mario Krause (DoP), David Mitzkus (Producer); Foto: Delia Baum, Berlin; Postproduktion: The Shack, Hamburg, Ton: The SoundShack, Hamburg, Musik: Hofkapellmeister, Berlin

Anzeige