Anzeige

Alan Rusbridger, Pia Frey und Co.

So sieht das Programm der Konferenz Scoopcamp 2021 aus

Das Scoopcamp 2021 findet sowohl digital als auch vor Ort in Hamburg statt – Foto: Scoopcamp

Zwei Tage lang findet das Scoopcamp in diesem Jahr statt. Am 15. und 16. September trifft sich die Branche, um über die wichtigsten Trends im Journalismus zu sprechen. Auch Themen wie Medienkompetenz stehen im Fokus der Sessions.

Anzeige

Welche Technologien prägen die Arbeiten von Journalist*innen? Welche Innovationen brauchen die Medien überhaupt? Auch dieses Jahr versucht das Scoopcamp Antworten darauf zu finden. Die Konferenz von nextMedia.Hamburg und der DPA findet 2021 erstmals über zwei Tage (15. und 16. September) statt, per Livestream und vor Ort in Hamburg.

An Tag 1 geht es laut Ankündigung darum, herauszufinden, wie junge Zielgruppen für Nachrichten begeistert werden können. Oder auch der Aspekt, wie sich deren Medienkompetenz stärken lässt. In der Keynote „Why should they believe us?“ etwa spricht der ehemalige „Guardian“-Chefredakteur, Alan Rusbridger, darüber, wie Journalist*innen junge Menschen von der Wichtigkeit ihrer Arbeit überzeugen können. Hinzu kommen Panel-Diskussionen wie „Influencer*innen – ‚Frenemies‘ der demokratischen Öffentlichkeit?“ und diverse Workshops mit Expert*innen und pädagogischen Fachkräften vor Ort.

Tag 2 wiederum widmet sich den wichtigsten Trends der Branche, angefangen bei Audio über Künstliche Intelligenz bis hin zur digitalen Zukunft der Medien. Dort hält Pia Frey eine Keynote darüber, was die Verlagswelt von der Creator Economy lernen kann – und sollte. Frey erhält zudem den diesjährigen Scoop-Award für digitalen Pionier- und Unternehmergeist im Medienbusiness.

Eine weitere Diskussion im Laufe des Konferenztages beschäftigt sich mit Livestreaming im Journalismus: Yasmina Banaszczuk, Head of Content Programming, Strategy and Safety Germany bei TikTok, Martin Gardt, Senior Editor bei OMR und Mark Heywinkel, Leiter Formatentwicklung bei „Zeit Online“ wollen über die Potenziale sprechen und warum sich Medienhäuser jetzt damit beschäftigen sollten.

Das ganze Programm können Sie hier einsehen. Das Scoopcamp wird präsentiert von nextMedia.Hamburg in Zusammenarbeit mit der dpa. MEEDIA ist in diesem Jahr Medienpartner.

Anzeige