Anzeige

“RuPaul’s Drag Race”, Deutschlandfunk Nova, NDR Info

Diese Casting-Show für Drag-Queens sollten Sie gesehen haben

RuPaul’s Drag Race – Foto: Netflix

Sehen, hören, lesen – die MEEDIA-Redakteur*innen geben Ihnen Tipps. Diese Woche mit der Drag-Castingshow „RuPaul’s Drag Race“, einem Politik-Talk in einem Berliner Späti und einem Podcast, für den der NDR Menschen gefragt hat, was sie sich von der neuen Bundesregierung wünschen.

Anzeige

Ben Krischke empfiehlt: “RuPaul’s Drag Race” bei Netflix

Gegen das, was die amerikanische Travestie-Legende RuPaul mit “RuPaul’s Drag Race” Staffel für Staffel abfeuert, ist “Germany’s Next Topmodel” in etwa so abgedreht wie Frühschoppen bei Tante Helga. Außer, Tante Helga heißt eigentlich Onkel Heinz – und Sie sind voll auf LSD. Laut, bunt, schrill – und überaus talentiert – kämpfen Drag Queens in der Casting-Show, die auf Netflix gerade in die 13. Staffel geht, um den Titel “America’s Next Drag Superstar”. Die Sendung taugt maximal gut als “guilty Pleasure”. Anders formuliert: Ich liebe “RuPaul’s Drag Race”. Wirklich.

Thomas Borgböhmer empfiehlt: „Ich würde nie…“ bei DLF Nova

Wer sich noch nicht sicher ist, wo die zwei Kreuze bei der Bundestagswahl letztlich landen, sollte einen Blick auf die Reihe “Ich würde nie…” werfen: Dort trifft Rahel Klein die Spitzenpolitiker*innen der sechs größten deutschen Parteien. In Berlin, an einem Späti auf ein Getränk. Mit dabei sind etwa Dietmar Bartsch (Die Linke), Robert Habeck (Grüne) oder Alice Weidel (AfD). Allein durch dieses etwas andere Setting in den Straßen der Hauptstadt hebt sich das Format von der Vielzahl an Politiker*innen-Interviews ab. Aber auch inhaltlich können die persönlich-fachlichen Treffen überzeugen.

Reiner Kepler empfiehlt: „Menschen vor der Wahl“ von NDR Info

Für „Menschen vor der Wahl“ hat sich NDR Info mit Wählern unterhalten – Foto: NDR

Selbst als Branchenmensch fällt es mir manchmal schwer, einen Überblick über die Werbeclips der Parteien zu behalten. Welcher ist der Hauptspot der CDU? Welcher der SPD ist speziell auf Twitter zugeschnitten? Mit welchem Spot wollen die Grünen auf die Anfeindungen von der INSM reagieren? Und die Medien dienen als Katalysator dieser Nebenschauplätze. Nebenschauplätze? Ja, denn die Energie müsste in gemeinsames Handeln fließen, um Probleme zu lösen. Genau davon handelt der NDR-Info-Podcast „Menschen vor der Wahl“. Gesprochen haben die Macher unter anderem mit einer Forscherin in der Arktis, einem Schweinemäster, einer Soldatin und einem Multimillionär: Welche Themen sind Ihnen wichtig? Und was ist Ihr Wunsch an die nächste Bundesregierung? 

Anzeige