Anzeige

Von Fleischessen bis Klimaschutz

„Zeit“ und „Zeit Online“ starten Nachhaltigkeits-Ressort Green

Neues Ressort Green von "Zeit" und "Zeit Online" – Foto: Screenshot Zeit Online

In dieser Woche erscheint die erste Ausgabe von Green, dem neuen Ressort von „Zeit“ und „Zeit Online“: Auf monatlich vier bis sechs zusätzlichen Seiten werden in der „Zeit“ sowie tagesaktuell auf „Zeit Online“ alle Aspekte nachhaltigen Lebens behandelt.

Anzeige

Ressortleiter des Green-Printressorts ist Uwe Jean Heuser, langjähriger Wirtschaftschef und Herausgeber von „Zeit“ für Unternehmer, stellvertretende Ressortleiterin ist Laura Cwiertnia, bisherige „Zeit“-Wirtschaftsredakteurin. Bei „Zeit Online“ wird Green geleitet von Luisa Jacobs, bislang Redakteurin im Arbeitsressort von „Zeit Online“.

Die erste Print-Ausgabe von Green startet am Donnerstag, den 9. September, mit einer Titelgeschichte, die fragt, ob das geht: Fleisch essen, ohne dem Klima zu schaden. Außerdem widmet sie sich dem Altkleiderproblem und der Frage, wie der Recycling-Kreislauf repariert werden kann. Die Gespräche der Reihe „Das ungeduldige Interview“ werden in relativ knapper Zeit geführt und sind getragen von der Fragestellung: Warum nicht jetzt? Erster Interviewpartner ist Markus Söder. Die gleichnamige Rubrik nimmt künftig „Greenwashing“ in den Blick und in „Warum machen wir das nicht?“ werden Umweltschutzpraktiken anderer Länder vorgestellt.

Bei „Zeit Online“ ist das Öko-Ressort bereits live, unter anderem mit der Frage nach der eigenen Wirksamkeit im Klimaschutz: Wenn der persönliche Fußabdruck so wenig an der Gesamtbilanz ausmacht, wozu dann der Aufwand? Der Fotograf Jim Rakete spricht im Interview über seinen Klima-Film „Now“. Außerdem: Eine Geschichte über die Rettung einer einzelnen, 300 Jahre alten Rosskastanie und was sie über den Stand des Umweltschutzes erzählt.

bek

Anzeige