Anzeige

#trending Nummer 934 - Mittwoch, 1. September 2021

Die „Welt“ und die Covid-Toten, Cristiano Ronaldo und Manchester United

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Heute gibt’s in #trending mal wieder einen längeren Beitrag über einen Social-Media-Hit, der mich aufgeregt hat. Weil Journalisten – aus Fahrlässigkeit oder Klickgeilheit – eine ungenaue, irreführende Headline verbreitet haben, die dann sogar von Politikern wie Wolfgang Kubicki geteilt wurde.

Anzeige

#trending // Die „Welt“ und die Covid-Toten

Ein Interview der „Welt“ mit dem Mediziner und Soziologen Bertram Häussler hat sich am Montag und Dienstag zum nach Social-Media-Interaktionen erfolgreichsten journalistischen Artikel seit über einem Monat entwickelt. 83.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen kamen bis zum Dienstagabend zusammen. Der Grund mal wieder: eine irreführende, bzw. mindestens ungenaue Headline, verbunden mit einem Publikum, das auf Facebook & Co. keine Artikel liest, sondern nur Überschriften.

In dem Interview beschreibt Bertram Häussler, dass sich unter den Corona-Todesfällen seit Anfang Juli vermutlich viele befinden, deren Tod nicht direkt mit Corona zu tun hatte. „Wir haben ermittelt, dass bei gut 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten, die seit Anfang Juli gemeldet wurden, die zugrundeliegende Infektion schon länger als fünf Wochen zurückliegt und man daher eher davon ausgehen muss, dass Corona nicht die wirkliche Todesursache war“, so der Mediziner. Eine Behauptung ohne Beweise: Fünf Wochen nach einer Infektion könne ja kaum noch jemand an Corona sterben – man sollte sich mal auf Intensivstationen umhören und nicht nur von etwas „ausgehen“.

Wie auch immer: Das Problem des „Welt“-Artikels sind gar nicht Häusslers Aussagen, sondern das, was die „Welt“ daraus gemacht hat: Die Headline des Textes lautet: „Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“. Und auch in den Zeilen, die für jeden lesbar sind und nicht hinter der Paywall stecken, ist nichts davon zu lesen, dass es um die wenigen Toten der vergangenen Wochen geht und nicht um die zigtausenden Toten der großen Wellen zuvor. Zwar steht mittlerweile klein über der Headline „Seit Juli“, doch der Sinn dieser beiden Worte erschließt sich ohne den kompletten Artikel kaum. Und: Die beiden Worte „Seit Juli“ stehen dort auch erst seit Dienstagmorgen. Zuvor war dort für etwa 22 Stunden „Verzerrte Zahlen“ zu lesen, was die Headline nicht relativiert, sondern sogar verstärkt.

Die Headline war damit ein gefundenes Fressen für Facebook-Seiten von AfD-Politikern bis hin zu Seiten mit Namen wie „The great Reset“ oder „Widerstand gegen den Corona-Wahn“. Aber auch seriösere Menschen wie Wolfgang Kubicki teilten den Artikel. Er schreibt: „Nach Berechnungen des Gesundheitsforschungsinstitus IGES ist bei ca. 80 Prozent der offiziellen ‚Corona-Toten‘ COVID nicht die Todesursache. Sollten sich diese Zahlen bewahrheiten, ist das ein weiterer Schlag für die Glaubwürdigkeit der derzeit wichtigsten Behörde in Deutschland.“ Auch Kubicki verschweigt seinen Facebook-Followern die Tatsache, dass es nur um die rund 1.000 Toten seit Juli geht – und nicht um die 90.000 aus der Zeit davor.

Die Folge der – bewussten oder unbewussten – Ungenauigkeit von „Welt“, Kubicki & Co. lässt sich exemplarisch in den Kommentaren auf der Facebook-Seite des FDP-Politikers nachlesen. Dort heißt es u.a.: „Die Regierung schreibt die täglichen „Schreckensnachrichten“, von denen sich viele Bürger verarschen lassen, einfach selbst. Unglaublich, was in diesem Land möglich ist!!!“ Oder: „Welche Überraschung, das sage ich schon seit März 2020, dass etwas an den Zahlen nicht stimmen kann“. Oder: „Das RKI ist eine staatlich finanzierte Abteilung des Gesundheitsministeriums und hat seine Unabhängigkeit dem gewünschten Narrativ des bis zum Hals in den Interessen der Pharmaindustrie versunkenen Herrn Spahn, untergeordnet.“

Natürlich ist dem nicht so. Natürlich sind nicht 80 Prozent der „offiziellen ‚Corona-Toten'“, wie Kubicki sie beschreibt, an anderen Ursachen gestorben. Das über jeden Verdacht erhabene Statistische Bundesamt, das nicht nur von etwas „ausgeht“, sondern detailversessen untersucht, veröffentlicht „Monatsberichte der Todesursachenstatistik mit Fokus auf COVID-19-Sterbefälle„. In den vorläufigen Daten für 2020 fanden sich demnach „44.171 Todesbescheinigungen“, in denen „COVID-19 als Erkrankung vermerkt“ war. Das Amt schreibt: „In 36.670 Fällen war dies die Todesursache, in den anderen 7.501 Fällen war es eine Begleiterkrankung. Somit starben in 83 % dieser Fälle die betroffenen Personen an COVID-19 als sogenanntem Grundleiden, das heißt die Krankheit war die für den Tod verantwortliche Todesursache.“

Nun kann man natürlich argumentieren, dass auch eine Zahl von 17 Prozent von Menschen, die nicht „an“, sondern „mit“ Corona gestorben sind, die Statistik verfälschen – doch 80 Prozent sind es eben nicht.

#trending // Cristiano Ronaldo und Manchester United

Die weltweit erfolgreichsten Facebook. und Instagram-Posts kamen am Dienstag jeweils vom Fußballer Cristiano Ronaldo. Der Portugiese schrieb erstmals etwas über seinen Wechsel zurück zu Manchester United. Sätze wie: „Everyone who knows me, knows about my never ending love for Manchester United. The years I spent in this club where absolutely amazing and the path we’ve made together is written in gold letters in the history of this great and amazing institution.“ Und schloss seinen Post ab mit „PS – Sir Alex, this one is for you…“ Sir Alex Fergusons war Ronaldos Trainer in seinen früheren Manchester-Jahren von 2003 bis 2009.

Auf Facebook kam der Post in den 12 Stunden bis zum späten Dienstagabend auf 3,8 Millionen Likes, Reactions, Shares und Kommentare, auf Instagram gab es 16,3 Millionen Likes.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Der Postillon“ – „Von wegen diskriminierte Minderheit: Ungeimpfte bekommen viel mehr Intensivbetten als Geimpfte“ (13.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Deutschlandfunk“ – „Corona-Pandemie – Lauterbach setzt auf Ausweitung der G-Regeln“ (7.200 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Apokalypse & Filterkaffee“ – „Kein söder Land (auf einen espressostarken Umfrageschock mit Yasmine C. M’Barek)

Google-Suchbegriff: Corona Bayern (100.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Heide Keller (217.600 Abrufe am Montag)

Youtube-Video [die Nummer 1 aller am Montag veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „sportstudio fußball“ – „FC Bayern – Hertha BSC Highlights | Bundesliga, 3. Spieltag | sportstudio

Serie (Netflix): „Clickbait

Song (Spotify): Montez – „Auf & Ab“ (642.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Iron Maiden – „Senjutsu (Limited Deluxe 2CD)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Black Widow 4K UHD Edition“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „FIFA 22 – Standard Plus Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Loewe Eintragbücher – „Mein erster Schultag – Mädchen: Eintragbuch zur Einschulung für Mädchen“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige