Anzeige

Funke Mediengruppe

Zeitungschef Christoph Rüth baut im Anzeigenbereich massiv Stellen ab

Funke-Geschäftsführer Christoph Rüth –  Foto: Funke Mediengruppe

Funke-Geschäftsführer Christoph Rüth baut die Vermarktung der Regionalzeitungen weiter um. Erst richtete er den Anzeigenbereich in NRW neu aus, jetzt sind weitere Standorte betroffen. Rund 50 Stellen sollen dem Rotstift zum Opfer fallen.

Anzeige

Die Funke Mediengruppe steht vor einem weiteren Umbau ihrer Vermarktung, Erst vor wenigen Wochen richtete Funke-Geschäftsführer Christoph Rüth, der im Oktober vergangenes Jahres von Madsack Mediengruppe zu Funke gewechselt war, die Vermarktung in Nordrhein-Westfalen neu aus und löste alle lokalen, dezentralen Verkaufsbüros in dem für Funke Mediengruppe wichtigen Verbreitungsgebiet auf (MEEDIA berichtete). Hier erscheinen unter anderem die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“, die „NRZ Neue Rhein Zeitung“ sowie die „Westfalenpost“. Rund 20 Mitarbeiter verließen hierfür freiwillig das Medienunternehmen, hieß es. Jetzt trifft……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige