Anzeige

Wahlkampfwerbung

Die Grünen wollen mit deutschem Volkslied punkten

Aus dem TV-Spot der Grünen — Foto: Screenshot

Die Grünen schicken den ersten TV-Spot im Rahmen ihrer Kampagne zur Bundestagswahl on air. Im Mittelpunkt steht eine Neuinterpretation samt Neuvertextung des Volkliedes „Kein schöner Land“ aus dem Jahr 1840.

Anzeige

Ab sofort läuft der TV-Spot der Grünen in ausgewählten Online-Kanälen. Die TV-Erstausstrahlung ist heute am 24. August um 17.53 Uhr im Ersten geplant, es folgen Slots im September bei ARD und ZDF. Es gibt außerdem weitere Clips auf den Social-Media-Kanälen der Grünen. Zum Kampagnenclaim „Bereit, weil Ihr es seid“ setzen die Partei und ihre hauseigene Berliner Agentur Neues Tor 1 auf mehr als 20 Unterstützer anstelle von professionellen Sängern, die zuhause oder am Arbeitsplatz einzelne Zeilen des umgeschriebenen Liedtextes singen.

Der TV-Spot läuft heute am 24. August erstmal im Werbefernsehen.

„Wir wollen mit dem Spot vor allem Mut machen und zeigen, dass so viel in Deutschland steckt, auf das wir für die Zukunft bauen können. Erfinder*innengeist, Zusammenhalt, und jede Menge Zuversicht“, sagt Annkathrin Schäfer, die Wahlkampfmanagerin der Partei. In 90 Sekunden zeigt der Film eine Art Rundreise durch Deutschland, von der Ostsee-Küste bis Garmisch-Partenkirchen, durch Klassenzimmer, Forschungslabore, Sporthallen und Bauernhöfe.

Erste Kritiken in sozialen Netzen bemängeln Deutschtümelei, für die die Grünen gerade nicht stünden. Außerdem dürfte das „bekannte Volklied“, wie die Grünen die musikalische Basis ihres Spots nennen, nicht die Popularität haben, die sie offensichtlich erhoffen. Ihre Pressemitteilung zum neuen Spot überschreibt die Partei mit „Mit einem Ohrwurm in die Regierung“. Wenn der Ohrwurm mal nicht nach hinten losgeht.  

Aber wer in der Mitte der Gesellschaft stärkste Partei werden will, muss wohl viele schöne Seiten von Deutschland zeigen.

Credits:

Auftraggeber: Bündnis 90 / Die Grünen, Politische Geschäftsführung und Wahlkampfleitung: Michael Kellner, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit und Wahlkampfmanagerin: Annkathrin Schäfer; Agentur: Neues Tor eins, Strategische Leitung: Matthias Riegel, Creative Director: Kurt-Georg Dieckert, Client Service Director: Berit Leune, Idee: Wolf/Osmankovic, Senior Copywriter: Max Buschfeld; Produktion: MMAATTCCHH Collective, Regie: Baris Aladag

Anzeige