Anzeige

Joint Venture

Bertelsmann: Callcenter-Betreiber Majorel wohl vor milliardenschwerem Börsengang

Foto: Imago/HärtelPRESS

Das Joint Venture des Bertelsmann-Konzerns und des marokkanischen Callcenter-Betreibers Saham plant nach Informationen des „Handelsblatts“ den Börsengang an der Amsterdamer Börse. Die Bewertung könnte demnach bei bis zu drei Milliarden Euro liegen.

Anzeige

Ein offizielles Datum stehe noch nicht fest. Laut dem „Handelsblatt“-Bericht könnte der IPO aber schon im September oder Oktober vollzogen werden. Demnach sei „ein Konsortium aus den US-Banken JP Morgan, Citigroup sowie der französischen BNP Paribas mandatiert“.

Der Börsengang wäre der nächste große Schritt bei den langfristigen Expansionsplänen des Unternehmens. Das Joint Venture wolle dadurch zu den Weltmarktführern aufschließen.

Im Jahr 2020 setzte Majorel weltweit rund 1,38 Milliarden Euro um. In Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund acht Tausend Mitarbeiter. Seit dem vergangenen Jahr verkündete das Unternehmen jedoch die Schließung einzelner Standorte – unter anderem in Chemnitz, Schwerin und Stralsund.

th

Anzeige