Anzeige

KI in der Werbeplatzierung

El Cartel Media will mit KI Markenbotschaft und TV-Inhalt besser koordinieren

Situative Werbung für Veet – Foto: El Cartel Media

Der RTL Zwei-Vermarkter El Cartel Media hat das KI-Tool Tagxy gelauncht, dass TV-Formate nach definierten Inhalten durchsucht. So soll situative Werbung effizienter umgesetzt werden können. Die Marke Veet hat diese neue Werbeplatzierung ausprobiert.

Anzeige

Wenn Markenbotschaft und TV-Inhalt gut miteinander harmonieren, dann erhöht dies in der Regel die Werbewirkung. Diese situativen Sonderwerbeformen sind aber mit erheblichem Aufwand verbunden: Um die Szenen und Dialoge zu finden, zu denen ein Kunde seine Cut-Ins, Frame-Splits, Einzel-Spots oder digitalen Product-Placements passgenau buchen kann, muss ein Mitarbeitender „viele Stunden Programm sichten“, so El Cartel Media.

Jetzt hat der RTL Zwei-Bereich Data & Innovation das KI-Tool Tagxy entwickelt, das Formate wie „Berlin – Tag & Nacht“, „Grip – Das Motormagazin“, Die Geissens“, „Die Wollnys“, „Kampf der Realitystars“ und die neue Datingshow „Let‘s Love – Eine Hütte voller Liebe“ nach Charakteren, Emotionen, Gegenständen oder Logos durchsucht. Es soll die gewünschten Cut-Listen erstellen, damit die Werbebotschaft zum passenden Zeitpunkt ausgespielt wird. Die Zahl der Formate, die Tagxy auswerten kann, werde laufend ausgebaut.

Barbara Renner, Deputy Head of Crossmedia & Cooperations El Cartel Media: „Unsere Kunden erhalten nun innerhalb von Stunden statt Tagen Auskunft, ob und wo im Programm Inhalte zu finden sind, die exakt zu ihrer Kampagne passen. Das macht die Umsetzung situativer Werbung nicht nur viel effizienter, sondern eröffnet auch mehr Raum für den kreativen Teil der Kampagnenplanung. Unsere jüngste Zusammenarbeit mit Reckitt für die Marke ‚Veet‘ hat das eindrucksvoll gezeigt.“

Veet-Haarentfernungsprodukte wurden in rund 40 Cut-Ins situativ beworben

Die Veet-Haarentfernungsprodukte wurden bei RTL Zwei im Juni und Juli in den Daily Soaps und in „Grip“ über gut 40 Cut-Ins situativ beworben. Gefragt waren diverse Bilder und Kontexte, so etwa Situationen, in denen es darum geht, „etwas Neues auszuprobieren“, aber auch Szenen mit Flirts, Romantik und Körperkontakt. Verantwortliche Mediaagentur ist Publicis Media.

Eva Bankoley, Head of Media & Digital Transformation Health Central Europe bei Reckitt: „Individuelle Werbeformen bedeuten viel Aufwand bei der Planung und Abstimmung. Durch Künstliche Intelligenz wie Tagxy wird es leichter, Contents und Kampagnen im TV intelligent zu verknüpfen. Das hilft allen Beteiligten.“

Tagxy soll auch bei TV Now die richtige Stelle für Werbeunterbrecher finden

Tagxy kommt bei RTL Zwei über situative Werbung hinaus auch in anderen Feldern zum Einsatz. Johannes Ehrler, Chief Data & Innovation Officer des Senders: „So werden mithilfe der KI bei TV Now und in Format-Apps die Timecodes identifiziert, an denen Werbepausen gut hineinpassen – also zum Beispiel nicht mitten in einem Dialog.“ Und weiter sagt er: „Auch Zusatz-Content wie etwa Best-of-Videos für Social Media-Plattformen lassen sich nun effizient wie nie produzieren.“

rk

Anzeige