Anzeige

Roland Bös

Going mad in New York

Roland Bös – Foto: Scholz & Friends / MEEDIA

Das chaotische Agentur-Archiv im Chrysler Building wird für den Praktikanten aus Deutschland zum ersten Reifetest. Immerhin mit Happy End…

Anzeige

Obwohl die TV-Serie „Mad Men“ erst zehn Jahre später Einblicke in die Werbewelt gewähren sollte, wuchsen meine Erwartungen Ende der 90er-Jahre schneller in den Himmel als die Wolkenkratzer in Manhattan. Denn im Frühjahr 1998 war es endlich soweit: Nach unzähligen Anrufen und E-Mails hatte die Agentur Bates Worldwide ihren Widerstand aufgegeben und mir mit einem schlichten „You got the job“ den Praktikumsplatz im weltweiten Headquarter bestätigt, in New York City. 

Mit übergroßem Schrankkoffer, einer Ausgabe von „David Ogilvy über Werbung“ sowie ausbaufähigen Sprachkenntnissen machte ich mich auf den Weg in ‚The Capital of Advertising‘. Doch im International Department von Bates fand ich mich erstmal an einem kleinen Schreibtisch wieder. Dafür im legendären Chrysler Building. Das hatte im Reiseführer wirklich imposant gewirkt – gerade der Ausblick. Meine Aussicht aus einem winzigen Fenster im siebten Stockwerk? Sie endete auf einer Reklametafel von Pizza Hut. Aber deshalb war ich ja nicht hier.

In den Augen meiner Supervisorin Allison hatte ich mich wohl rasch für höhere Aufgaben empfohlen. Feierlich wurde mir das VHS- und Beta-Band Archiv der Agentur anvertraut. Dort stapelten sich auf fünf Quadratmetern in deckenhohen Regalen Datenträger aus der ganzen Welt wild übereinander. Register, Datenbank, Logbuch? Fehlanzeige. What a mess! Ich fragte mich, wie viele Praktikanten vor mir an dieser „Challenge“ wohl schon verzweifelt waren. Nach einer gefühlten Ewigkeit im stock-düsteren Archiv konnte ich dennoch Vollzug melden. Und die Kollegen waren schwer beeindruckt, „German Ordnung“ eben. 

Und ich war beeindruckt von der Dankbarkeit des Teams: Meine Chefin schlug mich als Stipendiat für die Cannes Lions vor. An der Côte d’Azur kam ich dann schließlich in der Werbebranche an.

Roland Bös leitet als Chief Growth Officer und Partner das Neugeschäft und Business Development bei Scholz & Friends.

Anzeige