Anzeige

TV-Monat Juli

Private Sender holen im Juli wieder etwas auf

ZDF-Intendant Thomas Bellut – Foto: Imago

Im Juli hat es für die Privatsender geholfen, dass die Fußball-EM nicht mehr die alles entscheidende Rolle gespielt hat. Die öffentlich-rechtlichen Sender mussten Marktanteile abgeben, stehen aber immer noch gut da. Das ZDF führt sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den jungen Zuschauern.

Anzeige

An den so überstarken EM-Monat Juni haben die öffentlich-rechtlichen Sender im Juli nicht ganz heranreichen können. Aber für das ZDF, das dieses Mal das Finale mit mehr als 20 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern abbekam, ging es so nur um 0,7 Prozentpunkte auf immer noch überragende 16,2 Prozent zurück. Die ARD dagegen, die zumindest noch das Halbfinale Italien gegen Spanien im Juli hatte und genauso wie das ZDF dann von Olympia profitierte, rutscht im Vergleich zum Vormonat um 2,3 Prozentpunkte auf 12,3 Prozent ab. Dahinter folgt mit Sicherheitsabstand RTL bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern mit 6,8 Prozent, was einem Anstieg um 0,2 Prozentpunkte entspricht. Sat.1 hatte 4,9 Prozent, Vox 4,2 Prozent und ProSieben 3,3 Prozent.

Bei der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verloren die öffentlich-rechtlichen Sender noch stärker. 10,1 Prozent des ZDF bedeuten einen Verlust zum Vormonat von 2,8 Prozentpunkten. Das Erste gab gleich 3,7 Prozentpunkte auf insgesamt 9,2 Prozent ab. So konnten die Privatsender ohne das alles dominierende EM-Turnier, von dem es nur noch wenige Partien im Juli gab, ein wenig Boden gut machen. RTL klettert um 0,8 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent und überholt damit wieder die ARD. Event-Programmierungen wie der Lady-Di-Tag waren dort besonders erfolgreich, wie sich der Sender auch auf seine Klassiker „GZSZ“ und „Wer wird Millionär“ verlassen konnte.

Für ProSieben brachte der Juli gemischte Gefühle, weil die Show „Wer stiehlt mir die Show?“ ein schöner Erfolg in der Zielgruppe bleibt, während dagegen das Reality-Format „Die Alm“ abschmierte. 0,4 Prozentpunkte konnte der Sender im Vergleich zum Juni gutmachen und steht jetzt bei 7,7 Prozent. Sat.1 und Vox sind mit 6,3 Prozent jetzt wieder gleichauf, nachdem der Sender der Mediengruppe RTL Deutschland an Unterföhring dort zuletzt vorbeiziehen konnte. RTL Zwei hatte mit leichten Hinzugewinnen 4,5 Prozent, während Kabel Eins auf 4,2 Prozent kam.

Dieser Text erschien zuerst bei „Blickpunkt Film„, das wie MEEDIA bei Busch Glatz erscheint.

Anzeige