Anzeige

ARD, ZDF, Sky und Co.

Ab 2022 gibt es mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV zu sehen

DFB-Pokal – Foto: DFB

Ab der Saison 2022/23 wird es mehr DFB-Pokalspiele im Free-TV geben. Dies teilten Verband und Sender am Freitag mit. Im Pay-Bereich sicherte sich Sky erneut das Paket mit allen Spielen des Wettbewerbs.

Anzeige

Der neue TV-Vertrag für den DFB-Pokal ist perfekt. ARD und ZDF dürfen von der Saison 2022/23 bis 2025/26 pro Spielzeit 15 Partien live übertragen. Das sind zwei Partien mehr im frei empfangbaren Fernsehen als bisher, wie Verband und Sender am Freitag mitteilten.

Dank der vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) abgesegneten Vereinbarung können die beiden öffentlich-rechtlichen Sender zudem umfangreiche Höhepunkt-Sendungen zeigen. Auch die Clip-Verwertung im Internet gehört zu den erworbenen Rechten.

Katja Wildermuth, Intendantin des Bayerischen Rundfunks und innerhalb der ARD für Sportrechte zuständig, sagt zum Deal: „Der DFB-Pokal hat unbestritten eine hohe gesellschaftliche Relevanz, auch gerade mit seiner regionalen Ausrichtung, und ist uns daher als ARD mit unserer föderalen Struktur besonders wertvoll. Es ist uns gelungen, einen wirtschaftlich gangbaren Weg zu finden, weiterhin den DFB-Pokal live in den Öffentlich-Rechtlichen abbilden zu können – über alle Verbreitungswege.“

So übertragen Sky, Sport1 und DAZN den DFB-Pokal

Im Pay-Bereich sicherte sich Sky bei der Auktion des DFB erneut das Paket mit allen 63 Spielen einer Saison, 48 davon exklusiv im deutschen Fernsehen. Der Bezahlsender zeigt auch in der am kommenden Wochenende beginnenden Pokal-Saison alle Spiele für seine Kunden, während im Free-TV letztmals nur 13 Spiele laufen, neun bei der ARD und vier bei Sport1. Seit 2008 überträgt Sky alle Spiele des Wettbewerbs live. Aufgrund der neuen Vereinbarung verändert sich daran in den kommenden fünf Jahren erstmal nichts.

Sport1 darf in der neuen Rechteperiode jeweils am Folgetag Highlight-Clips zeigen. Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Sport1 Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH, sagt: „Mit dem DFB-Pokal haben wir nach dem Erwerb der Bundesliga-Rechte im vergangenen Jahr jetzt ein weiteres Kernrecht bis mindestens 2026 in unserem Programmportfolio.“

Der kostenpflichtige Streamingdienst DAZN kann ab Mitternacht des Spieltags Höhepunkte senden.

tb / dpa

Anzeige