Anzeige

20.000 Euro als Ziel

Crowdfunding: Bayerische Künstler trommeln für „Muh“

Cover der aktuellen Ausgabe – Foto: Muh

Seit zehn Jahren erscheint vierteljährlich die „Muh“, ein Magazin für bayerische Kultur. Wegen einer „Pandemie-Delle“ bei der Finanzierung, trommeln im Jubiläumsjahr nun bayerische Künstler für eine Crowdfunding-Runde.

Anzeige

Nicht-Bayern kennen wohl am ehesten noch den Musiker, Moderator und Schauspieler Hannes Ringlstetter (alias Yazid aus „Hubert & Staller“), die Kabarettistin Luise Kinseher (alias „Mama Bavaria“ vom Starkbieranstich am Nockherberg) und den Musiker Stefan Dettl. Die drei sind aber nicht die einzigen Künstler aus Bayern, die derzeit für „Muh“ trommeln, genauer, für eine Crowdfunding-Runde, mit der das Magazin bis Ende August 20.000 Euro einsammeln will. Dafür wurde auch ein fünfminütiger YouTube-Clip gebastelt, in dem die Beteiligten entlang verschiedener Fragen wiederholt zu Wort kommen.

Seit 2011 gibt es das Magazin für „bayerisches Wesen und Unwesen, bayerische Kulturen und Unkulturen, Gemütlichkeit und Ungemütlichkeiten“, wie es in der Selbstbeschreibung heißt. Gegründet wurde es von dem Musikjournalisten Josef Winkler und eben von Dettl, der durch seine Blasmusik-Truppe LaBrassBanda bekannt wurde. Geschäftsführerin ist Katrin Schießl.

„Themen jenseits von Getümmel und Landlieblichkeit mit Kultur, Musik und Sprache, Menschen und Lebensart, Natur und Ökologie, Geschichte und Gegenwart, Gaudi und Politik“ will die „Muh“ liefern – und feiert, weil eben 2011 gegründet, gerade 10-jähriges Jubiläum.

Allein zum Feiern ist den Machern allerdings nicht zumute: „Wir wollen Bayern zehn weitere Jahre mit der ‚Muh‘ bereichern und beglücken – und brauchen Eure Unterstützung, um die akute Pandemie-Delle zu überstehen“, heißt es zur Crowdfunding-Runde auf „startnext.com“.

Immerhin: 12.226 Euro (Stand Freitagmittag, 16. Juli) sind bereits zusammengekommen, 170 Unterstützer haben gespendet. Die Crowdfunding-Runde läuft noch bis zum 31. August.

Anzeige