Anzeige

Falsche Pushnachricht

Wie England bei der „Welt“ ganz kurz die Europameisterschaft gewann

Ganz kurz wurden die Engländer doch noch Euopameister.

Ganz kurz wurden die Engländer doch noch Euopameister. Foto: Imago plus Collage Screenshot Welt

Italien gewinnt den Titel, England muss sich den Azzurri im Finale der Fußball-Europameisterschaft geschlagen geben. Außer bei der „Welt“, da haben sich die Three Lions den Titel geholt – ganz kurz.

Anzeige

„Das Land in Tränen, nach dem nächsten Elfmeter-Fiasko“, schreibt die Daily Mail nach dem verlorenen Finale bei der Fußball-Europameisterschaft auf heimischem Boden. Im Londoner Wembley-Stadion mussten sich die „Three Lions“ nach einem 1:1 nach Verlängerung im Elfmeterschießen geschlagen geben. Italien wurde dort mit einem 3:2 Europameister.

Aber ganz kurz, und zwar nicht einmal in einem Parallel-Universum, in dem Fußball ein Nischensport wäre und alle gebannt Synchronschwimmen an den Bildschirmen verfolgen, da haben sich die Engländer den Titel geholt. Per Push-Nachricht. Um 23:55. „EM 2021: Trauma nach 55 Jahren besiegt – England schlägt Italien und ist Europameister“.

Den Fotobeweis, also den Screenshot-Beweis, den lieferte Martin Machowecz, ehemals Leiter der „Zeit im Osten“ und frisch gekürter Ressortleiter Streit bei der „Zeit“. Auf Twitter gefällt das über 2000 User:innen. Plus 11 aus England.

Der zweite Post war dann nicht ganz so erfolgreich: „Ich möchte den Wüterichen unter dem Post sagen: Mon Dieu, das kann im Nachtdienst jedem passieren, macht euch logger“, schreibt Machowecz gegen 1 Uhr nachts. Das kam nur knapp über 50 Leuten gut an.

Anzeige