Anzeige

App wird im Herbst eingestellt

Seven.One Audio macht FYEO als Plattform dicht

Seven.One Audio bietet einen Mix aus reichweitenstarken gratis Podcasts und exklusiven FYEO-Originals – Fotos: FYEO / P7S1

Seven.One Audio, die Audio Unit der Seven.One Entertainment Group, will ihre Podcast-Strategie „schärfen“, wie es heißt. In der Folge wird die Audio-Plattform FYEO dicht gemacht, und zur „Content-Brand“ umgemünzt.

Anzeige

Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Inhalte von FYEO, der Audio-App der Seven.One Entertainment Group, werden demnach schrittweise unter der Dachmarke FYEO auf großen Plattformen wie Apple Podcasts zur Verfügung stehen. Die App wird zum Herbst 2021 eingestellt.

Außerdem kündigte Seven.One Audio an, Mitte Juli einen AdServer einführen zu wollen, um Native-Advertising-Kampagnen seiner Kunden auf allen Streamingdiensten auszuspielen.

Im Januar gab man sich bei FYEO noch überzeugt vom Geschäftsmodell Pay-Podcasts (€).

„Die künftige Ausspielung unserer Werbung ausschließlich über den AdServer ist ein weiterer Meilenstein, der uns dabei helfen wird, unsere Marktführerschaft im Bereich Native Advertising weiter auszubauen“, sagt Katharina Frömsdorf, Geschäftsführerin der Seven.One AdFactory und Verantwortliche für Seven.One Audio.

Unser Umsatz innerhalb der Seven.One Audio habe sich 2020 verfünffacht, so Frömsdorf. Die Audioreichweite habe man im vergangenen Jahr mehr als verdoppeln können. Dass man sich nun vom Plattformgedanken verabschiedet ist trotzdem ein bemerkenswerter Strategieschwenk. Das Geschäft mit Pay-Podcasts – für die Premium-Inhalte der FYEO-App wurden 4,99 Euro pro Monat fällig – hat sich für Seven.One Audio ganz offensichtlich nicht ausgezahlt.

bek

Anzeige