Anzeige

Nach Bohlen-Aus

„DSDS“-Jury neu formiert – mit Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad

Die neu formierte DSDS-Jury (v. l.): Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad – Foto: TV Now

Nach dem Aus von Dieter Bohlen und der Ansage, die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ komplett auszutauschen, wurde viel über mögliche Nachfolger*innen spekuliert. Nun hat RTL die Juroren für die Casting-Show bekannt gegeben. Mit dabei: Florian Silbereisen.

Anzeige

Schlagersänger Florian Silbereisen, Pop- & Countrysängerin Ilse DeLange und Produzent Toby Gad – so lauten die Namen der „DSDS“-Jury, die die Nachfolge von Dieter Bohlen und Co. antreten wird. Wenn im Sommer die Jury-Castings zur inzwischen 19. Staffel der Show anlaufen, wird das Trio mit dabei sein. Das Publikum wird sie dann 2022 sehen, wenn die neuen Folgen ausgestrahlt werden.

Nach dem Aus von Bohlen im März dieses Jahres, der rund zwei Jahrzehnte als Chefjuror zum festen Bestandteil der Casting-Show gehörte, wurde über mögliche Nachfolger*innen spekuliert. Die „Bild“ hatte Silbereisen in der Vorwoche als Nachfolger von Bohlen gehandelt. Im Vorjahr war der Sänger bereits als Gastjuror in drei Live-Shows dabei.

DeLange vertrat 2014 gemeinsam Sänger Waylon und der Band The Common Linnets die Niederlande beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Hinter Conchita Wurst erreichten sie Platz 2. Außerdem hat sie in diesem Jahr bei „Let’s Dance“ teilgenommen. Gad hat sich weltweit einen Namen als Produzent und Songwriter gemacht. Laut Mitteilung zählt unter anderem John Legends „All Of Me“ zu seinen größten Erfolgen; mit US-Sängerin Beyoncé hat er auch schon gearbeitet.

RTL-Unterhaltungschef spricht von „Frischekur“ für „DSDS“

RTL hatte im März mitgeteilt, dass die „DSDS“-Jury komplett ausgetauscht wird. Gleiches gilt für das Format „Das Supertalent“, das im Herbst dieses Jahres mit neuen Juroren zu sehen sein wird.

Sturm sagt in der aktuellen Mitteilung: „Wir möchten wieder mehr Lagerfeuermomente für Jung und Alt kreieren. Das neue ‚DSDS‘ soll bunt sein, unterhaltsam – und voller Leidenschaft!“ Mit den drei Neuzugängen sei es gelungen, dem Format eine „Frischekur zu verpassen“, so der RTL-Unterhaltungschef.

Die frisch formierte Jury sei, so die Mediengruppe, „so vielfältig wie das neue RTL“. Das Unternehmen hat sich im Laufe des Jahres nach und nach repositioniert – und sich mit Jan Hofer und Pinar Atalay auch bekannte Köpfe von der ARD geangelt. In der Vorwoche machten die Verantwortlichen dann den Markenauftritt samt Logo öffentlich. Die Marke RTL soll laut Konzept übergreifend für positive Unterhaltung und unabhängigen Journalismus sowie Inspiration, Energie und Haltung wahrgenommen werden (MEEDIA berichtete).

Anzeige