Anzeige

Die Ergebnisse der neuesten AGF-Plattform-Studie

VOD-Nutzer: ARD- und ZDF-Mediatheken große Gewinner, Netflix stagniert

Foto: imago / Kirchner-Media

Die öffentlich-rechtlichen Mediatheken sind bei der Nutzung von Video-on-Demand-Inhalten die großen Gewinner der vergangenen Monate. Laut AGF-Plattform-Studie 2021-I steigerten sie sich bei den Nutzern der „letzten vier Wochen“ von 23,1 auf 30,2 Prozent. Netflix hingegen büßte sogar Nutzer in Deutschland ein, der Vorsprung auf Amazons Prime Video schrumpft plötzlich.

Anzeige

30,2 Prozent der von Kantar für die zweimal jährlich durchgeführten Plattform-Studie befragten deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren gaben an, in den jüngsten vier Wochen öffentlich-rechtliche Online-Video-Angebote genutzt zu haben. Das entspricht einem Plus von 7,1 Prozentpunkten für die Mediatheken. Womöglich hat das Informationsbedürfnis in Pandemie-Zeiten einen Anteil daran, womöglich aber auch die verbesserte Nutzerfreundlichkeit – Stichwort gemeinsame „ARD Mediathek“.

Die Online-Video-Angebote der Privatsender steigerten sich hingegen nur minimal von 7,0 auf 7,6 Prozent, liegen nun also noch deutlicher hinter ARD und ZDF. TV Now verbesserte sich von 5,0 auf 5,4 Prozent Nutzer in den jüngsten vier Wochen, Joyn hingegen fiel von 4,4 auf 3,7 Prozent gegenüber der Plattform-Studie 2020-II.

Bei den Anbietern abseits der TV-Sender führt YouTube weiter deutlich – mit nun 55,0 Prozent. Netflix verlor einige Nutzer, fiel von 33,2 auf 32,2 Prozent. Amazons Streamingdienst Prime Video hingegen verbesserte sich deutlich von 19,2 auf 24,1 Prozent – womöglich eine Auswirkung davon, dass viele in Pandemie-Zeiten verstärkt Dinge bei Amazon bestellten und dann auch Prime-Kunde wurden. Disney+ wächst weiter auf nun 8,6 Prozent.

Die AGF verkauft die Zahlen in ihrer Pressemitteilung mit der Headline „Online-Angebote der Broadcaster überholen in Summe Netflix“, allerdings ist das natürlich ein Äpfel-und-Birnen-Vergleich. Ein gerechterer Vergleich würde zeigen, dass Netflix weiterhin deutlich vor jedem Einzelangebot von TV-Sendern liegt – und die Gesamtheit aller Nicht-TV-Angebote weiterhin deutlich vor der Gesamtheit der TV-Angebote im Netz.

Beim Blick auf die VOD-Nutzer der jüngsten drei Monate – also nicht nur vier Wochen – führt Netflix das Feld der Bezahlanbieter mit 33,4 Prozent an, dahinter folgen Prime Video mit 25,3 Prozent, Disney+ mit 9,8 Prozent, DAZN mit 3,6 Prozent, sowie erstmals in der Top 5 Magenta TV mit 2,7 Prozent.

Anzeige