Anzeige

Eine Falschmeldung geht um die Welt

Ronaldo, Coca-Cola und das Medien-Märchen vom Vier-Milliarden Börsenverlust

Bei einer Pressekonferenz der EM stellte Cristiano Ronaldo demonstrativ die Coca-Cola-Flaschen des Sponsors beiseite – Screenshot: YouTube

Es war ein Aufreger der Woche. Cristiano Ronaldo stellt auf einer Pressekonferenz zwei Flaschen des EM-Sponsors Coca-Cola beiseite – und die Aktie des Getränkeherstellers verliert vermeintlich vier Milliarden Dollar an Börsenwert. Allein: Die Schlussfolgerung ist nachweislich falsch. Dass sie sich dennoch in unzähligen, auch seriösen Medien wie ein Lauffeuer verbreitete, sagt viel über den Status quo des Online-Journalismus aus.

Anzeige

Kann eine Geste oder das ein oder andere Wort der (mangelnden) Wertschätzungen eines Prominenten Milliarden an den Kapitalmärkten bewegen? Gewiss, wir erinnern uns an Tweets von Kylie Jenner zum Relaunch von Snapchat, die den Stories-Anbieter vor drei Jahren buchstäblich einige Milliarden an Börsenwert kosteten.  🥤👀 Cristiano Ronaldo wasn't pleased with the bottles of coke at his press conference and shouted 'drink water!'…#POR | #CR7 pic.twitter.com/QwKeyKx2II — The Sportsman (@TheSportsman) June 14, 2021 Doch der Automatismus „Superinfluencer bewegt die Märkte“ ging……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige